Überzuckert: Versteckte Süßmacher in Lebensmitteln.

Zucker in "gesunden" Produkten.

Dass Cola, Schokolade und Eis wahre Zuckerbomben und nicht gerade gesundheitsfördernd sind, überrascht wohl niemanden. Doch wer weiß schon, dass selbst in „gesunden“ Produkten – Müsli, Fruchtsaft, Smoothies, Vollkornbrot oder Joghurt – oft jede Menge Zucker ist?

In fast allen Lebensmitteln steckt Zucker: Er ist billig, schmeckt gut und lässt uns kräftig zulangen. In drei von vier Lebensmitteln findet sich mittlerweile mindestens eine Zuckerart. Ob und wie viel Zucker drin ist, ist dabei keineswegs immer leicht zu erkennen.

Das Zucker-Versteckspiel

Es gibt inzwischen etwa 70 süßende Substanzen, die in unseren Lebensmitteln zum Einsatz kommen. Nicht alle Bezeichnungen lassen ahnen, dass es sich dabei um Zucker handelt: Dextrose, Glukose-Sirup, Traubensüße, Gerstenmalzextrakt, Apfeldicksaft oder Süßmolkenpulver – all das ist konzentrierter Zucker. Oft sind in den Produkten gleich mehrere verschiedene Zuckerarten versteckt.

Liste zuckerhaltiger Zutaten

Diese Zutaten tragen zum Zuckergehalt eines Lebensmittels bei:


    • Apfelsüße
    • Dextrin
    • Dextrose
    • Dicksaft
    • Fruchtextrakt
    • Fruchtpüree
    • Fruchtsaftkonzentrat
    • Fruchtsüße
    • Fruktose
    • Fruktose-Glukose-Sirup
    • Fruktose-Sirup
    • Gerstenmalz
    • Gerstenmalzextrakt
    • Getrocknete Früchte
    • Getrockneter Glukosesirup
    • Glukose
    • Glukose-Fruktose-Sirup
    • Glukosesirup
    • Honig
    • Inulin
    • Joghurtpulver
    • Karamellsirup
    • Konzentrierte Fruchtsäfte
    • Laktose
    • Magermilchpulver
    • Maltodextrin
    • Maltose

    • Malzextrakt
    • Molkenerzeugnis
    • Molkenpulver
    • Oligofructose
    • Oligofructose-Sirup
    • Polydextrose
    • Raffinose
    • Rosinen
    • Saccharose
    • Süßmolkenpulver
    • Traubensüße
    • Vollmilchpulver
    • Weizendextrin

Bedeutet „ungesüßt“ wirklich ohne Zucker?

Können Sie glauben, was die Lebensmittelhersteller versprechen? Bloß nicht! Denn da wird kräftig getrickst und geschummelt, werden falsche Erwartungen geweckt und bewusst in die Irre geführt, damit sich die Produkte gut verkaufen. „Ohne künstlichen Zucker“ oder „Nur mit der Süße aus Früchten“ gibt Produkten ein gesundes Image, die es aufgrund ihres Zuckergehalts kaum verdienen.

„Bio“ gleich zuckerarm?

Keineswegs! Im Naturkosthandel ist der Umgang mit Süßungsmitteln kein anderer. Bio-Limonaden, -Joghurts oder -Müslis sind oft genauso süß wie beim Discounter. Da Zucker bei vielen gesundheitsbewussten Bio-Käufern ein mieses Image hat, werden häufig natürliche Süßmacher wie Agavendicksaft oder Honig verwendet. Auch sie sind letztendlich konzentrierter Zucker.

Falsche Gesundheitsversprechen

9 von 10 Lebensmitteln mit Vitamin-Versprechen sind ungesund, das hat die Verbraucherorganisation Foodwatch in einer Studie herausgefunden. Verbraucher werden bewusst an der Nase herumgeführt, wenn es um den Inhalt vieler Produkte geht. Da hilft nur der kritische Blick auf die Liste der Inhaltsstoffe. Noch besser wäre es, auf frische, unverarbeitete Nahrungsmittel zu setzen. Da ist garantiert nichts drin, was nicht reingehört!

Lassen Sie sich nicht täuschen!

    • Zuckerfrei heißt nicht ganz „ohne Zucker” (0,5 % sind erlaubt) bzw. energieärmer
    • mit (natürlicher) Fruchtsüße heißt nicht „ohne Zucker” oder ohne zuckerhaltige Zutaten bzw. besonders natürlich
    • Zuckerauszug aus Trauben / Süße aus Trauben heißt nicht, dass es besonders „gesunder” Zucker ist
    • Süße nur aus Früchten / natursüß heißt nicht „ungesüßt”, Süße stammt aus Fruchtkonzentraten, Saftkonzentraten oder aus Früchten gewonnenem Zucker
    • Zuckerreduziert heißt nicht immer kalorienreduziert
    • weniger süß heißt nicht wenig(er) Zucker
    • für Kinder geeignet / genau richtig für Kindergarten und Schule heißt nicht, dass besonders wenig Zucker enthalten ist
    • ohne Zuckerzusatz heißt nicht ohne süßende Zutaten
    • weniger Zucker heißt nicht grundsätzlich weniger Zucker als in Produkten anderer Hersteller
    • mit Traubenzucker heißt nicht, dass es besonders gesunder Zucker ist, im Gegenteil, durch die geringere Süßkraft muss unter Umständen sogar mehr verwendet werden
    • mit Fruktose / Fruchtzucker gesüßt heißt nicht, besonders gesund oder für Diabetiker besonders geeignet
    • mit Stevia gesüßt heißt nicht, dass die Stevia-Pflanze verwendet wurde, gesetzlich erlaubt ist nur der Zusatz des Süßstoffes Steviolglycosid
    • mit Apfeldicksaft gesüßt heißt nicht ernährungsphysiologisch günstiger
    • ohne Zusatz von Süßungsmitteln heißt nicht ohne Zucker oder andere süßende Zutaten, bedeutet lediglich ohne Süßstoffe und Zuckeraustauschstoffe

Quelle: "Versteckte Süßmacher", Verbraucherzentralen 2013