Dick- und Krankmacher oder wichtiger Energielieferant?

Die Dosis macht das Gift.

Zucker ist Nahrung für Gehirn und Muskeln, streichelt die Seele und schmeckt einfach köstlich. Den heutigen Überfluss an energiereichem Süßen hat die Natur jedoch nicht vorgesehen.

Die Dosis macht das Gift! Nicht Zucker ist das Problem, sondern zu viel Zucker. Leider betrifft es nahezu unsere gesamte Gesellschaft: Im Durchschnitt verzehrt jeder Bundesbürger rund 35 Kilogramm Zucker pro Jahr, das sind etwa 100 Gramm täglich – viermal so viel, wie die WHO im Rahmen einer gesunden Ernährung empfiehlt.

Voll auf Zucker

„Moment mal, so viel Süßes esse ich doch gar nicht!“, denken Sie vielleicht. Der Löffel Zucker im Kaffee oder der gelegentliche Eisbecher fallen dabei gar nicht so sehr ins Gewicht: Etwa 80 Prozent der Lebensmittel in den Supermarktregalen enthalten mittlerweile Zucker irgendeiner Art, oft in hoher Konzentration. Längst sind wir an den süßen Geschmack gewöhnt – von Kindesbeinen an.

Brauchen wir überhaupt Zucker?

Darauf gibt es eine klare Antwort: Nein! Zwar ist Glukose (Traubenzucker) ein wichtiger Energielieferant für Gehirn, Organe und Muskeln, unser Körper kann den Stoff aber z. B. aus Getreide oder Kartoffeln selbst herstellen. Außerdem ist Zucker in vielen natürlichen Lebensmitteln wie Obst, verschiedenen Gemüsesorten und Milchprodukten zur Genüge enthalten. Auf Zusätze in der Nahrung und Süßigkeiten könnten wir getrost verzichten.

Ab wann wird Zucker zum Gesundheitsrisiko?

Ein Zusammenhang zwischen unseren Ernährungsgewohnheiten mit ihrem hohen Anteil an gesüßten Nahrungsmitteln und zuckerhaltigen Drinks und der Entstehung von Zivilisationserkrankungen gilt als wissenschaftlicher Fakt.


Die WHO empfiehlt deshalb, den Zuckeranteil in der Nahrung auf unter zehn Energieprozent zu reduzieren. Das entspricht maximal 50 Gramm pro Tag (ca. 12 Teelöffel) für einen durchschnittlichen Erwachsenen* mit einem Energiebedarf (kcal/Tag) von 2000. Noch besser wäre es, mit fünf Prozent –  etwa 25 Gramm – auszukommen. Zum Vergleich: Ein Glas Limonade hat etwa 20 Gramm, ein Glas Apfelsaft 21 Gramm, ein Becher Fruchtjoghurt 25 bis 30 Gramm.

* mit dem von der WHO als gesunden Mittelwert für Erwachsene festgelegtem BMI von 22 kg/m2 und mäßig aktivem Lebensstil