Behandlungsformen.

Möglichkeiten einer Nicht-operative Behandlung gibt es?

Neuere Studien zur Wirksamkeit verschiedener Behandlungen bei Rückenschmerzen zeigen, dass schonendes Verhalten in vielen Fällen nicht die Behandlung erster Wahl ist.

In den meisten Fällen werden Rückenschmerzen heute mit sogenannten aktiven Behandlungsformen behandelt. Bei diesen aktiven Behandlungsformen wird der Patient zu rückenfreundlicher Bewegung und Aktivität motiviert. Maßnahmen, in denen der Patient sich eher passiv verhält, etwa Bettruhe und Schonung, sind in vielen Fällen der Genesung eher hinderlich.

Bitte besprechen Sie gemeinsam mit Ihrem behandelnden Arzt den Nutzen und die Risiken der infrage kommenden Verfahren. Besprechen Sie auch, welchen Krankheitsverlauf Sie bei der jeweiligen Therapieform erwarten können und mit welchen Nebenwirkungen Sie unter Umständen rechnen müssen.

Behandlungsformen

Aktive Behandlungsformen


Bewegung

Liegen keine körperlichen Ursachen für die Rückenschmerzen vor (unspezifische Rückenschmerzen), so ist – insbesondere bei chronischen Schmerzen – Bewegung mit Verbesserung der Beweglichkeit ein wichtiger Bestandteil der Therapie.

Probieren Sie doch mal unsere Übungen zur Rückenkräftigung  aus.

Bettruhe wird keinesfalls empfohlen.

Manuelle Therapie

Manuelle Therapieformen (der Therapeut wirkt mit den Händen auf den Köper ein) und eine Mobilisationstherapie (der Therapeut bewegt die Gelenke, z. B. die Wirbelgelenke, langsam innerhalb der natürlichen Gelenkgrenzen) können einen positiven Effekt auf akute und auch chronische Rückenschmerzen haben und vom behandelnden Arzt verschrieben werden.

Ergotherapie & Rückenschule

Bei chronischen Rückenschmerzen können die Ergotherapie, d. h. die Förderung von Bewegungsabläufen und die Aktivierung bestimmter Fähigkeiten mittels bestimmter Methoden, sowie die Rückenschule (ganzheitliches Programm mit Berücksichtigung von körperlichen, sozialen und psychischen Faktoren) eine Besserung der Beschwerden bewirken.

Alternativen Heilverfahren

Es gibt aber auch Menschen, bei denen die Schulmedizin zur Behandlung von Rückenschmerzen an ihre Grenzen stößt. Deshalb befassen sich mittlerweile immer mehr Ärzte und Therapeuten mit alternativen Heilverfahren.

Weitere Informationen finden Sie hier:
Mehr Infos zu alternativen Heilmethoden

Passive Behandlungsformen


Massagen

Bei chronischen Rückenschmerzen können Massagen zur Muskelentspannung beitragen und die Schmerzen lindern.

Wärmetherapie

Eine Wärmetherapie mithilfe von z. B. Wärmepflastern, Wärmflaschen, Körnerkissen oder Ähnlichem kann bei akuten Rückenschmerzen schmerzlindernd und muskelentspannend wirken.

Entspannung

Entspannungsverfahren wie z. B. die progressive Muskelrelaxation können bei akuten und chronischen Rückenschmerzen in allen Stadien zum Einsatz kommen.

Akupunktur

Akupunktur wird heute nur noch eingeschränkt und nur bei chronischen Rückenschmerzen empfohlen. Dennoch gibt es Menschen, bei denen die Schulmedizin zur Behandlung von Rückenschmerzen an ihre Grenzen stößt. Deshalb befassen sich mittlerweile immer mehr Ärzte und Therapeuten mit alternativen Heilverfahren.

Weitere Informationen finden Sie hier:
Mehr Infos zu alternativen Heilmethoden

Behandlung psychosozialer Schmerzverstärker

Psychische, emotionale und soziale Faktoren

Bei chronischen Rückenschmerzen spielen neben den körperlichen Ursachen auch psychische, emotionale und soziale Faktoren eine Rolle.

Entwickeln Patienten mit chronischen Schmerzen zudem eine pessimistische und passive Grundhaltung und fokussieren sich auf ihre Schmerzen, so kann das mit der Zeit zu einer Negativ-Spirale mit zunehmender Verstärkung der Schmerzen führen.

Daher sollten neben den körperlichen auch die psychischen und emotionalen Ursachen der Rückenschmerzen behandelt werden.

Ein Ansatz ist hierbei die sogenannte multimodale Schmerztherapie. Erfahren Sie hier mehr dazu:

Infos zur multimodale Schmerztherapie


Selbsthilfe

Das können Sie selbst tun

Sie selbst können auch etwas tun. Erfahren Sie hier mehr zu den Selbsthilfemöglichkeiten bei Rückenschmerzen.

1

Die Stufenlagerung

Bei akuten Schmerzen nehmen Sie die Stufenlagerung ein:

1. Legen Sie sich in Rückenlage auf den Fußboden.
2. Legen Sie Ihre Unterschenkel in einem rechten Winkel auf die Sitzfläche eines Stuhls oder Ähnliches
3. Drücken Sie ganz leicht Ihre Bauchmuskulatur nach unten, sodass der untere Rücken Kontakt mit dem Boden bekommt.

In dieser Lage werden Wirbelsäule, Wirbelgelenke und Bandscheiben entlastet und die Muskulatur entspannt. So kann man einem Hohlkreuz entgegenwirken und Verspannungen lösen.

2

Wärmebehandlung

Wärme wird von vielen Rückenschmerzpatienten als sehr angenehm empfunden.. Es ist wissenschaftlich anerkannt, dass Wärme muskelentspannend wirkt. Probieren Sie es aus!

  • Achten Sie darauf, dass Sie im Alltag Ihren Rücken warm halten. Tragen Sie warme Kleidung und vermeiden Sie Zugluft.
  • Nehmen Sie sich eine Wärmflasche mit aufs Sofa oder ins Bett.
  • Nehmen Sie ein heißes Bad (evtl. auch mit Zusätzen wie Lavendel oder Teufelskralle – das löst Verspannungen) und entspannen Sie sich!
  • Rotlichtlampe, feuchtwarme Wickel

Wichtiger Hinweis: Nehmen die Schmerzen bei Wärme zu, spricht dies für einen entzündlichen Prozess. Suchen Sie in diesem Fall bitte Ihren Arzt auf.