Die Bandscheiben.

Die Bandscheiben liegen wie Wasserkissen zwischen den einzelnen Wirbelkörpern.

Lendenwirbel Bandscheiben

Die Bandscheibenübernehmen eine wichtige Puffer-/Stoßdämpferfunktion.

Sie verhindern, dass die Wirbelkörper direkt aufeinandertreffen. Sie müssen Bewegungen der Wirbelsäule abfedern, bremsen und lenken. Je nach Bewegung werden sie unterschiedlich stark belastet.

Die Bandscheiben können

  • gleichmäßig, z. B. beim Stehen,
  • sowie ungleichmäßig, z. B. beim Bücken,

belastet werden.

Lendenwirbel Bandscheiben

Besonders stark belastet sind die Bandscheiben im Bereich der Lendenwirbel, da die Lendenwirbelsäule sehr beweglich ist und umfangreiche Vor- und Rückbewegungen zulässt. Zudem ist die Gewichtsbelastung hier am höchsten.

Ein Großteil der Rückenschmerzen tritt daher auch in diesem Bereich auf (unterer Kreuzschmerz).

Tipps zur richtigen Belastung der Bandscheiben finden Sie hier:

Rückenfreundliches Verhalten



Der Bandscheibenvorfall

Kommt es zu einer altersbedingten Abnutzung der Bandscheiben oder rutscht die Bandscheibe aus ihrer Position und drückt somit auf einen benachbarten Nerv (Bandscheibenvorfall), kann dies zu einem starken Schmerz führen, der mitunter vom Gesäß bis zur Kniekehle oder noch tiefer spürbar ist (Ischialgie).

In diesem Fall stehen dem Arzt operative und nicht-operative Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung, die es sehr sorgfältig in einem ärztlichen Aufklärungsgespräch abzuwägen gilt.

Hier finden Sie noch weitere Informationen zum Bandscheibenvorfall und zu Bandscheibenoperationen .