Bild der Nervenenden

Nervenenden leiten Schmerz weiter.

Diese schlagen sofort Alarm, wenn Bänder überlastet, Muskeln verhärtet und verkürzt oder Sehnenansätze und Gelenkkapseln gereizt oder entzündet sind.

Das im Rückenmark befindliche schmerzempfindliche Zentrum wird überaktiv. Es entstehen Reflexkreise, die zu Dauerschmerzen führen und Schmerzen auch in andere Rückenareale ausstrahlen lassen können.

Bewusst wird uns der Schmerz durch die Weiterleitung ans Gehirn.

Kurzfristig können

  • Wärmepackungen oder Massagen,
  • Entspannung in Entlastungshaltung sowie
  • entzündungshemmende oder lokal betäubende Medikamente

gegen die Schmerzen helfen.

Die Hauptarbeit sollte und kann der Körper aber in der Regel selbst leisten.


Warum Menschen Schmerzen unterschiedlich bewerten und verarbeiten

Hierbei orientieren wir uns häufig an bisherigen Erfahrungen. Verbinden wir beispielsweise mit einer bestimmten Bewegung einen Schmerz, so vermeiden wir diese Bewegung.

Dies kann jedoch gerade bei Rückenschmerzen von Nachteil sein. Bestimmte Muskeln werden dann weniger trainiert und die Halte- und Stützfunktion der Muskulatur fällt weg. Bei der Behandlung von Rückenschmerzen nimmt die Verarbeitung von Schmerzen oftmals einen wichtigen Stellenwert ein.

Ungünstige Denkmuster, die den Betroffenen belasten, sollen beseitigt werden und ein positives Umdenken soll helfen, seelische Blockaden zu lösen.