Die Wirbelsäule.

Das zentrale Halte- und Bewegungsorgan des Rückens.

Die Wirbelsäule ist das zentrale Halte- und Bewegungsorgan des Rückens. Sie trägt und stützt einen großen Teil des Körpergewichts.

Damit der Rücken beweglich ist, ist die Wirbelsäule kein starres Gebilde, sondern wie eine Gliederkette, bestehend aus 24 beweglichen Wirbelkörpern, aufgebaut.

Hierzu gehören:

Bild der Hals-, Brust, und Lenddenwirbel
Bild eines Wirbelkörpers


Die meiste Last tragen die Lendenwirbel. Schmerzen im unteren Rücken, sog. Kreuzschmerzen, sind daher besonders häufig.

Damit die Wirbelsäule nicht auseinanderfällt und beweglich bleibt, sind die Wirbelkörper durch die Bandscheiben sowie zahlreiche Bänder und Muskeln miteinander verbunden.

Besonders wichtig sind funktionstüchtige Bandscheiben und Muskeln, die der Wirbelsäule Halt und Flexibilität geben. Treten an einer Stelle Störungen auf, wirkt sich dies auf das nächste Element der Gliederkette aus. So können Rückenschmerzen entstehen.

Wie Sie Ihre Bandscheiben richtig belasten und Ihre Muskeln stärken, um Rückenschmerzen langfristig zu vermeiden bzw. zu lindern, erfahren Sie hier

Rückenschmerzen vermeiden