Hochwasserkatastrophe - Stundung der Beiträge

Zinslose Stundung der Beiträge Hochwasserkatastrophe

Wenn Sie als Arbeitgeber von den Folgen des Hochwassers im Juli 2021 betroffen sind, bieten wir Ihnen schnell und unbürokratisch eine zinslose Stundung der Beiträge an.

Formloser Antrag für Juli - September 2021

Wir können die bereits fällig gewordenen oder noch fällig werdenden Beiträge zunächst für die Monate Juli 2021 bis September 2021 stunden. Bitte stellen Sie dafür einen Antrag. Einer Sicherheitsleistung bedarf es für die Stundung nicht. Stundungszinsen werden nicht berechnet.

Nachweis einreichen

Als Nachweis, dass Sie vom Hochwasser betroffen sind, können Sie uns beispielsweise eine nach den örtlichen Verhältnissen glaubhafte Erklärung, erhebliche finanzielle Schäden durch das Hochwasser erlitten zu haben einreichen.

    Mail, Brief oder Fax

    Wichtig:
    Der Antrag muss in Textform erfolgen. Ein telefonischer Antrag reicht nicht aus.

    Bitte senden Sie Ihren Antrag

      Im Fall von Kurzarbeit

      Im Fall beantragter Kurzarbeit gilt, dass die Stundung der auf das Kurzarbeitergeld entfallenden Beiträge zur Sozialversicherung endet, sobald Sie die Erstattung für diese Beiträge von der Bundesagentur für Arbeit erhalten haben.

      Die Beiträge müssen Sie nach Erstattung durch die Bundesagentur für Arbeit unverzüglich an die Einzugsstellen überweisen.

        Mahnung trotz Stundungsantrag

        Aktuell erhalten wir sehr viele Anträge, sodass es zu Verzögerungen in der Bearbeitung kommen kann. Haben Sie trotz eingereichtem Antrag eine Mahnung bekommen oder wurden Beiträge von Ihrem Bankkonto abgebucht, dann melden Sie sich bitte kurz bei uns.

          Zum Seitenanfang springen