Fit im Kopf dank kognitivem Training.

So stärken Sie Ihre Konzentration, Ihr Gedächtnis und Ihre Kreativität.

Das menschliche Gehirn leistet Erstaunliches. Lernen, Konzentration, Motorik, Gedächtnis – das alles sind kognitive Fähigkeiten. Sie helfen uns dabei, Informationen zu verarbeiten. Das Tollste daran ist: Diese Fähigkeiten können Sie trainieren.

Jede einzelne davon können Sie sich wie einen Weg vorstellen, der definierter wird, je häufiger Sie ihn gehen. Es hängt also von Ihrer persönlichen Nutzung ab, ob Sie beispielsweise Ihre Motorik zur Autobahn ausbauen oder ob sie ein Trampelpfad bleibt. Je gezielter Sie einzelne Fähigkeiten trainieren, desto schneller, routinierter und zuverlässiger können Sie darauf zugreifen. Und genau darauf zielt kognitives Training ab.

Kognitives Training

Naturgemäß entscheiden wir uns in der Regel für die Autobahn: Wir wählen das Gewohnte, denn das strengt uns nicht an. Dadurch bleiben jedoch viele Chancen ungenutzt. Wenn Sie möglichst viele Areale Ihres Gehirns nutzen wollen, müssen Sie sich also motivieren, aus Ihren Gewohnheiten ausbrechen. Je variantenreicher, desto ganzheitlicher werden Sie fit im Kopf. Wie bei einem Workout, das verschiedene Muskeln beansprucht.

So trainieren Sie Ihre kognitiven Fähigkeiten

Kognitives Training umfasst verschiedene Spiele und Übungen. Je öfter und abwechslungsreicher Sie trainieren, desto fitter wird und bleibt Ihr Kopf.

Zahlreiche Übungen finden Sie auf unserer Seite Bewegungsübungen. Mit den Übungen verbessern Sie Ihre Koordinationsfähigkeit, beugen Demenz vor, fördern Ihren Stressabbau und stärken Ihre Konzentrations- und Leistungsfähigkeit.

Sie können mit Konzentrations- und Geschicklichkeitsübungen trainieren, aber auch mit Knobelspielen wie diesem hier:

Knobelaufgabe

Was ist der Anfang der Ewigkeit, das Ende der Stunde, der Anfang allen Endes und das Ende aller Tage?

Die Antwort: der Buchstabe E.

Hätten Sie es gewusst? Wenn Sie verstärkt Rätsel wie dieses lösen, lernen Sie, um die Ecke zu denken und Ihre Konzentration zu stärken. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, um Ihre kognitiven Fähigkeiten zu trainieren.

Motorik

Jeder Bewegungsablauf ist ein kognitiver Prozess, den das Gehirn steuert. Machen Sie ihm einen Strich durch die Rechnung und fordern Sie es heraus: Gehen Sie einfach mal rückwärts. Erledigen Sie Dinge mit links oder probieren Sie doch mal zu jonglieren.

Lernen

Wenn Sie eine Sprache erlernen, ein neues Kartenspiel oder versuchen, Blumen zu zeichnen, werden Sie merken: Übung macht den Meister. Mit freundlicher Genehmigung unserer neuronalen Plastizität. Sie sorgt nämlich dafür, dass sich Nervenzellen, Synapsen und ganze Hirnareale verändern und anpassen, um die Aufgaben, die wir ihnen stellen, möglichst gut zu bewältigen. Je öfter wir etwas tun, desto besser werden wir automatisch darin.

Nehmen Sie Ihr Gedächtnis an die Hand

Unser Gehirn sortiert gnadenlos alles aus, was keiner Logik folgt. Deshalb fällt auch das Merken von Namen oft so schwer. Also müssen wir uns selber eine Logik bauen. Dafür verknüpfen Sie Abstraktes mit Inhalten. Denken Sie sich zu dem Namen einer Person ein Bild und eine Geschichte aus und verbinden Sie die Bildgeschichte mit der Person. Zum Beispiel: Bei Sabine denken Sie an eine Biene, die vor ihrem Gesicht herumschwirrt. Simone beißt in eine Zitrone und verzieht dabei das Gesicht. So fällt das Erinnern deutlich leichter.

Geheimer Trick zum Power-Merken mit Kojo

Geheimer Trick zum Power-Merken
mit Kojo
Ein Experiment

Einfach mal abschalten

Wie ein Sportler, der viel trainiert, brauchen Sie auch beim kognitiven Training Ruhepausen.

Schalten Sie einfach mal ab, zum Beispiel mit der 5x5x5x-Methode: Atmen Sie fünfmal am Tag bewusst fünf Sekunden lang ein und anschließend wieder für fünf Sekunden aus. Oder gehen einer einfachen Tätigkeit nach, wenn Ihnen der Kopf qualmt. So bekommt unser Unterbewusstsein Raum, um im Hintergrund zu arbeiten. Sie selbst haben das bestimmt auch schon erlebt: Beim Duschen, Spülen oder im Schlaf kommt Ihnen so manche gute Idee. Eben dann, wenn das Gehirn mal runterfahren darf.