Meine Arzneimittel-Therapie.

Tipps für eine sichere Arzneimitteltherapie.

Sie können wesentlich dazu beitragen, dass Ihre Arzneimitteltherapie so sicher und erfolgreich wie möglich ist. Folgende Hinweise sollten Sie deshalb zu Ihrer eigenen Sicherheit beachten:

1. Dokumentieren Sie alle Arzneimittel, die Sie derzeit einnehmen bzw. anwenden

Hierfür können Sie die Vorlage „Mein Medikamenten-Plan“ verwenden. Aktualisieren Sie den Medikamenten-Plan regelmäßig und schreiben Sie den Arzneimittelnamen sowie die für Sie vorgesehene Dosierung Ihrer Arzneimittel auf. Berücksichtigen Sie dabei neben den verordneten, auch die ohne Rezept gekauften Arzneimittel.

2. Legen Sie bitte Ihren Medikamenten-Plan bei jedem Arztbesuch vor

Es ist wichtig für Ihren Arzt zu wissen, welche Arzneimittel Sie einnehmen bzw. anwenden, um Ihre Symptome richtig einzuordnen und die für Sie richtige Therapie vorzuschlagen. Ihre gesamte Arzneimitteltherapie kann so regelmäßig überprüft und ggf. angepasst werden.

3. Führen Sie bitte  Ihren Medikamenten-Plan  auch mit, wenn Sie in der Apotheke ein Rezept einlösen oder ein rezeptfreies Arzneimittel kaufen

Auch die Einnahme bzw. Anwendung von Arzneimitteln, die Sie ohne Rezept kaufen, kann zu Risiken führen, insbesondere dann, wenn Sie gleichzeitig mehrere Arzneimittel einnehmen bzw. anwenden. Ihre Apotheke berät Sie gerne zu möglichen Wechselwirkungen und zu anderen wichtigen Fragen Ihrer Arzneimitteltherapie.

4. Bitte beachten Sie alle gegebenen Hinweise zur Einnahme bzw. Anwendung Ihrer Arzneimittel

Die richtige Dosierung und Einnahme- bzw. Anwendungshäufigkeit Ihrer benötigten Medikamente ist eine wesentliche Voraussetzung für eine sichere und wirksame Arzneimitteltherapie. t Dies gilt ebenfalls für die Einnahme- bzw. Anwendungsdauer. Zudem ist es bei manchen Arzneimittel entscheidend wie diese eingenommen werden (z.B. vor, zum oder nach dem Essen bzw. mit viel Flüssigkeit).. Informationen zur richtigen Einnahme bzw. Anwendung finden Sie in der Packungsbeilage. Fragen Sie Ihren Arzt/ Ihre Ärztin oder Apotheke, wenn Sie sich unsicher fühlen.

5. Bitte achten Sie darauf, ob neue Beschwerden auftreten

Bei jedem Arzneimittel können Nebenwirkungen oder Wechselwirkungen auftreten. Letzteres kann durch die Einnahme bzw. Anwendung mehrerer Arzneimittel oder bestimmten Lebensmitteln hervorgerufen werden.. Informationen hierzu können Sie der Packungsbeilage entnehmen und bei Ihrem Arzt/ Ihrer Ärztin oder Apotheke erfragen.. Wenn bei Ihnen während der Therapie mit einem Arzneimittel neue Beschwerden auftreten, informieren Sie bitte Ihren Arzt/ Ihre Ärztin oder Apotheke.

6. Informieren Sie bitte Ihren Arzt über Ihre bereits bestehende Dauertherapie, wenn Sie an einer neuen akuten Erkrankung leiden.

Durch eine akute Erkrankung, insbesondere wenn diese es unmöglich macht, ausreichend zu trinken und zu essen, kann eine Anpassung oder Unterbrechung der gewohnten Medikation erforderlich sein. Besprechen Sie dies bitte mit Ihrem Arzt.

7. Bitte beachten Sie auch: Ärzte und Apotheker sind in vielen Fällen gesetzlich verpflichtet, Ihnen bei gleichem Wirkstoff ein preisgünstigeres Arzneimittel zu verordnen bzw. abzugeben

Es kann sein, dass Medikamente anders aussehen oder verpackt sind. Fragen Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, was Sie in diesem Zusammenhang beachten müssen.

8. Bitte vergewissern Sie sich, dass Sie alle Informationen richtig verstanden haben

Notieren Sie sich wichtige Informationen bei Bedarf und haben Sie keine Bedenken, noch einmal nachzufragen.

9. Erstellung des Medikationsplans

Seit Oktober 2016 haben Versicherte, welche mindestens 3 Arzneimittel zu Lasten der gesetzlichen Krankenkasse dauerhaft – über einen Zeitraum von mindestens 28 Tagen -  verordnet bekommen, einen gesetzlichen Anspruch auf die Erstellung eines Medikations-Plans. Diesen erhalten Sie in der Regel von Ihrem Hausarzt. Aber auch Fachärzte, die überwiegend für Ihre Arzneimitteltherapie verantwortlich sind, können einen Medikations-Plan ausstellen. Zur besseren Übersichtlichkeit empfiehlt die mhplus die Erstellung des Medikations-Plans durch nur einen Arzt.. Sollten Sie keinen gesetzlichen Anspruch auf die Erstellung eines Medikations-Plans besitzen und möchten Sie dennoch Ihre Medikation dokumentieren, können Sie die Vorlage   „Mein Medikamenten-Plan“ hierfür verwenden.