Meine Fernreise.

mhplus-Tipps für Fernreisende.

Damit aus Ihrem Exotic-Trip kein Albtraum wird, sollten Sie rechtzeitig Vorsorge treffen. Extreme Erkrankungen bei Urlaubern wie das Lassafieber sind eher selten.

Doch Ärzte warnen Fernreisende immer wieder davor, die Gefahr einer Infektionskrankheit wie Typhus, Hepatitis A und B oder Malaria auf die leichte Schulter zu nehmen.

Gesundheits-Check

Grundsätzlich sollte jeder, der eine Reise in die Tropen unternehmen will, bei seinen Vorbereitungen auch einen rechtzeitigen Besuch beim Hausarzt einplanen. Zum einen, um den eigenen Gesundheitszustand überprüfen zu lassen, zum anderen um vom Arzt wertvolle Tipps für einen Schutz vor Tropenkrankheiten zu erhalten.

Doch nicht nur in den Tropen lauern Gefahren: Auch jeder der nach Süd- oder Osteuropa fährt, sollte gegen Tetanus, Polio, Diphtherie und Hepatitis A geimpft sein. Insbesondere ältere Menschen und solche mit chronischen Krankheiten lassen sich am besten von ihrem Arzt beraten, wie sie sich schützen können.

Sind Kinder mit von der Partie, sollte vorher auch der Kinderarzt konsultiert werden. Lassen Sie Kinder unbedingt vor der Reise vom Kinderarzt auf ihre "Tropentauglichkeit" untersuchen. Von Last-Minute-Reisen in die Tropen mit Kindern rät die Deutsche Gesellschaft für Tropenmedizin und internationale Gesundheit (DTG) ab. Denn auf die Schnelle ist eine Malaria-Prophylaxe nur schwer möglich.

Essen und Trinken ohne Reue

Ferne Länder haben fremde Ernährungsgewohnheiten. Und wer möchte nicht auch die exotischen Speisen und Getränke des Urlaubslandes kennenlernen? Doch Vorsicht: In Speisen und Getränken können Gefahren lauern.

Auf Reisen sollten Sie viel trinken, am besten Mineralwasser. Besonders ältere Menschen sollten schon im Flugzeug, wo die Luft besonders trocken ist, auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr achten.

Gerade in tropischen Gefilden werden gefährliche Krankheitserreger wie Kolibakterien, Salmonellen, Amöben und Hepatitis-A-Viren über Nahrung und Getränke übertragen.

Mit einigen Regeln können Sie sich jedoch vor Infektionen durch die Nahrung schützen:

Ernährungstipps für Fernreisende

4 kleine Regeln: Schälen, kochen, braten - oder lassen!

  • Auf ungekochte oder ungebratene Speisen verzichten. Besonders bei Fleischgerichten, Muscheln und Austern können Hepatitis und Cholera übertragen werden.
  • Obst und Gemüse, das man nicht schälen kann, meiden
  • Keine extrem kalten Getränke trinken! Diese lassen den Darm quasi einfrieren und verursachen so Verstopfung
  • Keine Eiscreme (Salmonellen-Gefahr)
  • Nur sauberes Wasser (Mineralwasser) trinken - Leitungswasser ist tabu.
  • Keine Eiswürfel (auch im gefrorenen Wasser lauern Gefahren)
  • Zähne mit Mineralwasser putzen


Jetlag

Der berüchtigte Jetlag (aus Düsenflugzeug "Jet" und Verzögerung "lag") hat mit der Sonne zu tun: Der natürliche Tagesrhythmus ist durch das schnelle Durchqueren der Zeitzonen gestört.

Normalerweise braucht der Körper 24 Stunden, um jeweils zwei Stunden Zeitverschiebung (= eine Zeitzone) zu verkraften. Wer "mit der Sonne", also nach Westen fliegt, dem fällt die Umstellung leichter als Reisenden, die "gegen die Sonne", also nach Osten unterwegs sind.

Reiseapotheke

Infos und eine Checkliste für Ihre Reiseapotheke finden Sie hier:

Checkliste Reiseapotheke