Mein Krankengeld.

Gesetzliches Krankengeld für hauptberuflich selbstständig Erwerbstätige.

Als Selbstständiger können Sie selbst entscheiden, ob Sie eine Krankenversicherung mit oder ohne Anspruch auf Krankengeld möchten. Sinnvoll ist eine Versicherung mit Anspruch auf Krankengeld nur, wenn Sie im Falle einer Arbeitsunfähigkeit einen Einkommensverlust haben.

Die Versicherung muss entsprechend beantragt werden. Im Falle eines Antrages sind für die freiwillige Krankenversicherung Beiträge nach dem allgemeinen Beitragssatz zu entrichten. Das Krankengeld kann ab dem 43. Tag der Arbeitsunfähigkeit bezogen werden.

An die Abgabe der Wahlerklärung sind Sie 3 Jahre gebunden.

Im Falle einer Antragstellung wird das Versicherungsverhältnis ab dem Folgemonat der Antragstellung mit Anspruch auf Krankengeld geführt. Sofern Sie zum Zeitpunkt der Antragstellung arbeitsunfähig sind, entsteht der Anspruch auf Krankengeld ab dem Tag nach dem Ende der Arbeitsunfähigkeit.

So hoch ist Ihr Krankengeld ab dem 43. Tag

Das Krankengeld beträgt im Jahr 2019 maximal 105,88 Euro pro Kalendertag. Es berechnet sich aus dem Arbeitseinkommen, für das zuletzt Beiträge entrichtet wurden, bevor Sie arbeitsunfähig wurden.

Ihr kalendertägliches Krankengeld beträgt 70% des täglichen Arbeitseinkommens.

Wahlerklärung

Laden Sie sich hier den Antrag herunter:

Wahlerklärung zur Mitgliedschaft mit Krankengeld