Kinder-Krankengeld – Ihr finanzielles Plus

Ihre mhplus steht Ihnen zur Seite, wenn Ihr Kind krank ist oder Sie es während der Corona-Zeit betreuen. Gerne unterstützen wir Sie dann mit Kinder-Krankengeld.

Ihr Plus:

  • Sie kümmern sich in Ruhe um Ihr Kind.
  • Lassen sich von Ihrer Arbeit freistellen.
  • Erhalten Kinder-Krankengeld, wenn Sie kein Gehalt bekommen.

Was sind die Voraussetzungen für Kinder-Krankengeld?

Sie erhalten Kinder-Krankengeld, wenn

  • Ihr Kind krank ist, oder
  • die Kita, die Schule oder die Einrichtung für Menschen mit Behinderung im Jahr 2021 coronabedingt schließen muss,
  • keine andere im Haushalt lebende Person Ihr Kind pflegen kann,
  • Sie berufstätig sind und kein Gehalt während der Zeit erhalten,
  • Ihr Kind gesetzlich krankenversichert und unter 12 Jahre alt ist oder
  • behindert und auf Hilfe angewiesen ist.

Wichtig für Sie: Ihr Arbeitgeber ist in der Regel verpflichtet, 

  • Sie in dieser Zeit freizustellen und
  • Ihr Gehalt weiterzuzahlen.

In diesem Fall kann die mhplus kein Kinder-Krankengeld zahlen, da kein Gehaltsausfall vorliegt.

Manche Arbeitgeber schließen den Anspruch auf die Gehaltszahlung aus, zum Beispiel im Tarifvertrag oder Arbeitsvertrag. Trifft das bei Ihnen zu? Dann prüft Ihre mhplus gerne, ob Sie Kinder-Krankengeld von uns erhalten können.

Wichtig für Auszubildende mit Kind:

Sie befinden sich in einer Ausbildung und Ihr Kind muss betreut werden? Dann ist Ihr Arbeitgeber immer verpflichtet, Ihr Ausbildungsgehalt in dieser Zeit weiterzuzahlen. So regelt es das Berufsbildungsgesetz. Nehmen Sie dazu einfach mit Ihrem Arbeitgeber Kontakt auf. 

Kinder-Krankengeld – so viel zahlt Ihre mhplus

So viel Kinder-Krankengeld gibt’s normalerweise, wenn Ihr Kind krank ist:

  • pro Elternteil und Kind 10 Arbeitstage − maximal 25 Tage
  • Alleinerziehende bekommen 20 Tage pro Kind − maximal 50 Tage

Ihr Plus: Sie können sich in Ruhe um Ihr Kind kümmern und wir entlasten Sie finanziell. 

Mehr Anspruchstage während der Corona-Pandemie

So viel Kinder-Krankengeld gibt's im Jahr 2021:

  • Pro Kind 30 Arbeitstage - maximal 65 Tage
  • Alleinerziehende bekommen 45 Tage pro Kind - maximal 130 Tage

Die Anspruchstage gibt's in 2021 unabhängig, ob Ihr Kind krank ist oder Sie es während einer Schulschließung betreuen. Sie sind also flexibel, wie Sie die Tage aufteilen.

Und so viel Kinder-Krankengeld gibt’s:

Das Kinder-Krankengeld beträgt 90 % Ihres ausgefallenen Netto-Gehalts. Davon ziehen wir die Beiträge zur Pflege-, Renten- und Arbeitslosenversicherung ab. Sie zahlen nur die Hälfte der Beiträge. Den Rest übernimmt Ihre mhplus für Sie. Die Beiträge überweisen wir für Sie an die jeweilige Versicherung. 

Haben Sie in den letzten 12 Monaten Einmalzahlungen erhalten, wie zum Beispiel Weihnachts- oder Urlaubsgeld? Dann erhöht sich das Kinder-Krankengeld auf 100 % des ausgefallenen Netto-Gehalts. Das tägliche Kinder-Krankengeld beträgt im Jahr 2021 maximal 112,88 Euro. Bei dem Betrag handelt es sich um den Bruttobetrag. Davon ziehen wir dann Ihren Beitragsanteil ab.

Rechenbeispiel 
Sie haben wegen der Betreuung Ihres Kindes 3 Tage unbezahlten Urlaub genommen. Dadurch haben Sie einen Netto-Einkommensausfall von 100,00 Euro. In den letzten 12 Monaten haben Sie von Ihrem Arbeitgeber Einmalzahlungen erhalten.

 

100,00 Euro x 100 % =100,00 Euro(Netto-Einkommensausfall)
100,00 Euro : 3 Tage=33,33 Euro(tägliches Brutto-Kinder-Krankengeld)
abzüglich Ihrer Rentenbeiträge=3,10 Euro(2021: die Hälfte von 18,70 %
abzüglich Ihrer Arbeitslosenbeiträge=0,40 Euro(2021: die Hälfte von   2,40 %)
abzüglich Ihrer Pflegebeiträge=0,51 Euro(2021: die Hälfte von   3,05 %)
Täglicher Netto-Betrag29,32 Euro
29,32 Euro x 3 Tage=87,96 Euro Gesamtbetrag
So einfach geht’s, wenn Ihr Kind krank ist:
  • Sie erhalten von Ihrem Kinderarzt eine Bescheinigung,
  • füllen Sie die Rückseite der Bescheinigung aus und
  • senden Sie diese nur mit der Post an: mhplus, 71632 Ludwigsburg.

Wichtig für Sie: Die Bescheinigung enthält vertrauliche Informationen und Angaben. Ihrer mhplus ist es wichtig, dass Ihre Daten gut geschützt sind. Wenn Sie die Bescheinigung per E-Mail senden, ist der Schutz Ihrer Daten nicht sicher. Daher senden Sie uns bitte diese nur mit der Post.

Haben Sie noch Fragen? Schreiben Sie uns. Ihre mhplus meldet sich dann bei Ihnen oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Kontaktformular

Kinder-Krankengeld 2021: In Corona-Zeiten gibt’s mehr

Die Corona-Zeit ist für Familien eine große Herausforderung, besonders wegen den geschlossenen Kitas und Schulen. Ihre mhplus steht Ihnen in dieser Zeit gerne mit Kinder-Krankengeld zur Seite! 

Doppelter Anspruch während der Corona-Pandemie

So viel Kinder-Krankengeld gibt's im Jahr 2021:

  • Pro Kind 30 Arbeitstage - maximal 65 Tage
  • Alleinerziehende bekommen 60 Tage pro Kind - maximal 130 Tage

Die Anspruchstage gibt's in 2021 unabhängig, ob Ihr Kind krank ist oder Sie es während einer Schulschließung betreuen. Sie sind also flexibel, wie Sie die Tage aufteilen.

Falls der Anspruch auf Kinder-Krankengeld nicht ausreicht, können Eltern sich gegenseitig die Tage übertragen. Den Antrag dazu erhalten Sie von der Krankenkasse, die den Anspruch überträgt.

So bekommen Sie das Kinder-Krankengeld aufgrund pandemiebedingter Schließung:
  1. Füllen Sie nur den Antrag  aus.
  2. Senden Sie diesen dann an Ihre mhplus.

Wichtig für Sie: Der Antrag enthält vertrauliche Informationen und Angaben. Ihrer mhplus ist es wichtig, dass Ihre Daten gut geschützt sind. Wenn Sie den Antrag per E-Mail senden, ist der Schutz Ihrer Daten nicht sicher. Daher senden Sie uns bitte diese nur mit der Post.

Danach schreiben wir Ihren Arbeitgeber an. Dieser teilt uns die Höhe Ihres ausgefallenen Gehalts mit. Mit diesen Angaben berechnen wir dann Ihr Kinder-Krankengeld. Gerne senden wir Ihnen den Antrag auch zu. Fordern Sie diesen einfach per E-Mail an: info@mhplus.de. Sie können uns auch gerne anrufen unter 07141 9790-0. 

 

Kinder-Krankengeld: Weitere Fragen und Antworten

Gibt es Kinder-Krankengeld auch bei einem Kindergarten- oder Schulunfall?

Ihr Kind ist unfallversichert während des Besuchs

  • von Krippen, Kindergärten, Horten oder
  • Schulen.

Das gilt auch für den Hin- und Rückweg.

Passiert Ihrem Kind etwas in dieser Zeit, so handelt es sich um einen Arbeitsunfall. Sie erhalten dann von Ihrer mhplus „Kinder-Verletztengeld“. Dieses zahlen wir Ihnen im Auftrag der Berufsgenossenschaft.  Bei Fragen rufen Sie uns einfach an. Wir helfen Ihnen gerne.

Wer zahlt Ihnen Kinder-Krankengeld, wenn Sie arbeitslos sind?

Sie erhalten in dieser Zeit von der Agentur für Arbeit Ihr Arbeitslosengeld I weiter bezahlt. Informieren Sie nur Ihre Agentur für Arbeit, wenn Ihr Kind krank ist uns Sie es in dieser Zeit betreuen.

Gibt es bei einem Minijob Kinder-Krankengeld?

Bei einem Minijob zahlen Sie keine Beiträge an Ihre Krankenkasse und sind nicht selber versichert. Daher haben Sie keinen Anspruch auf Kinder-Krankengeld. 

Welche Krankenkasse zahlt das Kinder-Krankengeld?

Das Kinder-Krankengeld zahlt immer die Krankenkasse des Elternteiles, das die Betreuung des Kindes übernommen hat.

Beispiel:
Der Vater des Kindes und das Kind sind bei der mhplus versichert. Die Mutter ist bei einer anderen Krankenkasse versichert. Die Mutter hat das Kind betreut während es krank war. Sie hatte dadurch einen Gehaltsausfall.

Lösung:
Die Krankenkasse der Mutter prüft den Anspruch auf Kinder-Krankengeld.

Noch nicht alle unter dem Dach der mhplus? Einfach Mitglied werden.

Mitglied werden

Gibt es auch Kinder-Krankengeld, wenn Ihr Kind privat versichert ist?

Der Anspruch auf Kinder-Krankengeld besteht nur, wenn Ihr Kind gesetzlich versichert ist.

Gibt es auch Kinder-Krankengeld, wenn Sie privat versichert sind und Ihr Kind gesetzlich versichert ist?

Wir können Kinder-Krankengeld nur dann zahlen, wenn Sie selbst bei einer gesetzlichen Krankenkasse mit Anspruch auf Krankengeld versichert sind. 

Was ist, wenn Ihre Tage für Kinder-Krankengeld nicht reichen?

Falls die Tage für das Kinder-Krankengeld nicht ausreichen, können Eltern sich gegenseitig die Tage übertragen. Das ist möglich, wenn der andere Elternteil aus persönlichen oder beruflichen Gründen den Anspruch nicht selbst wahrnehmen kann. Den Antrag dazu erhalten Sie von der Krankenkasse, die den Anspruch überträgt. 

Eine Übertragung ist möglich, wenn

  • beide Elternteile gesetzlich krankenversichert sind,
  • beide Elternteile einen Anspruch auf Krankengeld haben,
  • der eine Elternteil das erkrankte Kind aus beruflichen Gründen nicht betreuen kann und
  • der andere Elternteil seinen Anspruch schon komplett genutzt hat.

Wichtig: Bitte klären Sie mit Ihrem Arbeitgeber, ob er Sie von Ihrer Arbeit wieder freistellen kann. 

Möchten Sie Ihren Anspruch auf Ihren Ehepartner übertragen? Dann informieren Sie uns bitte kurz. Gerne senden wir Ihnen dann die notwendigen Unterlagen.

Was ist, wenn ich mit meinem Kind einen ganztägigen Termin in einem Krankenhaus habe?

Bitte lassen Sie sich den Termin bestätigen und schicken Sie uns den Nachweis. Ihre mhplus kann Ihnen Kinder-Krankengeld nur zahlen, wenn 

  • es sich um keinen mehrtägigen Aufenthalt handelt und
  • Ihr Kind unter 12 Jahren ist.
Was ist, wenn Sie Ihr Kind zu einer stationären Behandlung im Krankenhaus begleiten? Zahlt Ihre mhplus dann den Gehaltsausfall?

Ja, dann erstattet Ihre mhplus Ihnen den Gehaltsausfall teilweise oder sogar komplett. Dies ist nur möglich, wenn die Begleitung medizinisch notwendig ist. Das entscheidet der behandelnde Arzt im Krankenhaus. Bei Neugeborenen und Kindern bis zum Ende des Vorschulalters ist eine Begleitung immer medizinisch notwendig.

Wie können Sie die Tage auf Kinder-Krankengeld im Jahr 2021 verteilen?

Sie entscheiden, ob und wie viele Tage Sie das Kinder-Krankengeld wofür nutzen. Die Tage können Sie flexibel aufteilen. Sie können diese verwenden, weil Ihr Kind krank ist oder Sie es während einer Schulschließung betreuen.

Die Schule oder der Kindergarten ist aufgrund gesetzlicher Ferien geschlossen. Ihr Kind ist gesund. Besteht trotzdem Anspruch auf Kinder-Krankengeld?

Nein. In diesem Fall kann kein Kinder-Krankengeld beansprucht werden.

Ausnahme: Während der Ferien wäre Ihr Kind in einer Betreuung angemeldet (z.B. Kita). Wenn diese aufgrund der Pandemie schließen muss, besteht ein Anspruch.

Kann bei pandemischer Schließung der Einrichtung für Kinder der Verdienstausfall auch über den Arbeitgeber beantragt werden?

Ja. In diesem Fall haben Sie die Wahlmöglichkeit. Sie haben Anspruch bei der mhplus oder über das Infektionsschutzgesetz (§ 56 IfSG). In diesem Fall beantragen Sie das direkt bei Ihrem Arbeitgeber.

Ihr Vorteil: Die Anspruchstage bei Ihrer mhplus bleiben bestehen.