Mein Zahnvorsorge-Angebot.

Individual- und Gruppenprophylaxe für Kinder und Jugendliche.

Eine gute Zahnvorsorge Ihrer Kinder liegt uns am Herzen!

Kindern, die nicht im Kindergarten oder in der Schule an einer zahnmedizinischen Gruppenprophylaxe teilnehmen können, bietet Ihre mhplus zahnmedizinische Früherkennungsuntersuchungen sowie Individualprophylaxe an:

Ihre Kinder können

  • zwischen dem 30. und 42. Lebensmonat
    an der 1. zahnmedizinischen Früherkennungsmaßnahme teilnehmen
  • zwischen dem 5. und 6.Lebensjahr
    an der 2. zahnmedizinischen Früherkennungsmaßnahme teilnehmen
  • zwischen dem 6.- bis 17. Lebensjahr
    zur zahnmedizinischen Individualprophylaxe gehen

Kostenübernahme durch die mhplus

Sämtliche Kosten für die Individualprophylaxe bei Kindern und Jugendlichen trägt Ihre mhplus in voller Höhe.

Die Gruppenprophylaxe in Kindergarten und Schule ist grundsätzlich kostenfrei.

Informationen zu den Vorsorgeangeboten

Individualprophylaxe (zwischen dem 6. und 18. Lebensjahr)

Folgende Maßnahmen der Individualprophylaxe sorgen in regelmäßigen Zeitabständen für die Zahngesundheit Ihrer Kinder:

Befundaufnahme

Der Zahnarzt untersucht die Zähne und das Zahnfleisch und prüft, ob die Zähne Ihres Kindes richtig gepflegt sind.

Intensive Beratung

Der Zahnarzt erklärt, wie Karies und Zahnbetterkrankungen entstehen. Dabei informiert er Ihr Kind über die Bedeutung der Zahnbeläge, die Wechselwirkung zwischen Verweildauer und Dichte der Zahnbeläge und den Zusammenhang zwischen Säure und Zuckergenuss.

Natürlich bekommt Ihr Kind auch individuelle Tipps, damit es seine Zähne besser pflegt.

Kontrolle und erneute Beratung

Wenn Ihr Kind seine Zahnpflege weiter verbessern kann, berät der Zahnarzt noch einmal eingehend über eine zahngesunde Ernährung, über die richtige Zahnpflege und alle anderen wichtigen Faktoren für die Gesundheit von Zähnen und Zahnfleisch.

Fluoridierung der Zähne

Um den Zahnschmelz vor Erkrankungen zu schützen, härtet ihn der Zahnarzt mit einer örtlichen Fluoridierung. Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten, z.B. Lack, Gel oder ähnliche Stoffe.

Fissurenversiegelung der Backenzähne

Hierbei versiegelt der Zahnarzt die Fissuren (Kauflächen) der hinteren bleibenden Backenzähne (Zähne 6 und 7) mit aushärtenden Kunststoffen. Eine solche Versiegelung macht allerdings nur dann Sinn, wenn noch keine kariöse Erkrankung der betreffenden Backenzähne vorliegt.

Gruppenprophylaxe (bis zum 12. Lebensjahr)

Neben der Untersuchung bzw. Behandlung in der Zahnarztpraxis finden zusätzlich Gruppenprophylaxen in Kindergärten und Schulen statt.

Dabei wird Ihr Kind untersucht, und es erfährt gemeinsam mit den anderen Kindern alles Wissenswerte über die richtige Zahnpflege und sinnvolle Schutzmaßnahmen gegen Zahnerkrankungen.

Kann Ihr Kind an keiner Gruppenprophylaxe teilnehmen, übernimmt die mhplus BKK zahnärztliche individuelle Früherkennungsmaßnahmen für Kinder vom dritten bis sechsten Lebensjahr: die erste zwischen dem 30. und 42. Lebensmonat, die zweite zwischen dem fünften und sechsten Lebensjahr, bei hohem Kariesrisiko eine dritte wenige Monate danach.

Es ist wichtig, dass Sie mit Ihren Kindern zu Hause die Tipps für gesunde Zähne und Anleitungen für die richtige Zahnpflege wiederholen und regelmäßig mit ihnen üben!

Tipps

Hier ein paar Tipps für die gesunden Zähne Ihrer Kinder:

Richtige Ernährung

Generell gilt: Abwechslungsreich essen (vor allem Milchprodukte, Obst, Gemüse und Vollkornerzeugnisse) und den Zuckerkonsum reduzieren. Denn u. a. verliert der Speichel durch das zu häufige Angebot zuckerhaltiger Speisen und Getränke seine natürliche Reparaturfähigkeit. Gerade beim Konsum von Süßigkeiten sollten Sie also auf zahnfreundliche Produkte setzen.

Zahnschmelzhärtung durch Fluorid

Richtig dosiert und regelmäßig angewendet unterstützt Fluorid vor allem die Wirksamkeit körpereigener Abwehrmechanismen, indem es angegriffenen Zahnschmelz wieder repariert und die Bildung von Löchern verhindert. Das Spurenelement Fluorid befindet sich in vielen Lebensmitteln wie Sojabohnen oder Mineralwasser, kann aber auch über fluoridiertes Speisesalz oder Tabletten eingenommen werden.

Korrekte Mundhygiene

Nach dem Essen Zähne putzen nicht vergessen. Und wenn die Zahnbürste gerade einmal nicht zur Hand ist, reicht zunächst einmal ein Apfel oder ein zahnfreundliches Kaugummi aus.


Weitere Infos

Tipps für gesunden Kinderzähne

Ein paar Tipps für die gesunden Zähne Ihrer Kinder:

Richtige Ernährung

Generell gilt: Abwechslungsreich essen (vor allem Milchprodukte, Obst, Gemüse und Vollkornerzeugnisse) und den Zuckerkonsum reduzieren. Denn u. a. verliert der Speichel durch das zu häufige Angebot zuckerhaltiger Speisen und Getränke seine natürliche Reparaturfähigkeit. Gerade beim Konsum von Süßigkeiten sollten Sie also auf zahnfreundliche Produkte setzen.

Zahnschmelzhärtung durch Fluorid

Richtig dosiert und regelmäßig angewendet unterstützt Fluorid vor allem die Wirksamkeit körpereigener Abwehrmechanismen, indem es angegriffenen Zahnschmelz wieder repariert und die Bildung von Löchern verhindert. Das Spurenelement Fluorid befindet sich in vielen Lebensmitteln wie Sojabohnen oder Mineralwasser, kann aber auch über fluoridiertes Speisesalz oder Tabletten eingenommen werden.

Korrekte Mundhygiene

Nach dem Essen Zähne putzen nicht vergessen. Und wenn die Zahnbürste gerade einmal nicht zur Hand ist, reicht zunächst einmal ein Apfel oder ein zahnfreundliches Kaugummi aus.