Meine Lichttherapie.

Lichttherapie: Anwendungsgebiete und Wirkungsweisen.

Die Lichttherapie wird vor allem bei Winterdepressionen angewendet, die aufgrund eines Lichtmangels im Spätherbst und im Winter auftreten. Zur Lichttherapie werden spezielle Lichttherapielampen verwendet, die sich auch sehr gut für den Einsatz zu Hause eignen.

Erfahren Sie hier mehr:

Lichttherapie: Wogegen hilft sie?

Lichttherapie wird oft gegen Winterdepressionen eingesetzt. Bis sich die Symptome bessern, vergehen im Durchschnitt etwa zwei bis drei Wochen.

Nach aktuellen Forschungsergebnissen wirkt die Therapie auch bei anderen Formen von Depressionen.

Symptome der Winterdepression

Eine Winterdepression äußert sich unter anderem durch die folgenden Symptome:

  • gedrückte Stimmung
  • Antriebslosigkeit
  • Gereiztheit
  • verstärktes Angstempfinden
  • verstärktes Schlafbedürfnis
  • Heißhunger auf Süßigkeiten
  • Gewichtszunahme

Ursachen der Winterdepression

Als Auslöser einer Winterdepression gilt Lichtmangel.

Während der Herbst- und Wintermonate ist die Tageslichtdauer im Vergleich zum Frühjahr und Sommer deutlich gering. Dies führt zu einer verstärkten Ausschüttung des Schlafhormons Melatonin, die die Symptome einer Winterdepression verursacht.

Allerdings entwickelt nicht jeder eine solche Missstimmung während der Wintermonate. Es wird daher vermutet, dass Winterdepressionen mit der Lichtempfindlichkeit der Sehzellen bei den verschiedenen Menschen zusammenhängen. Auch ein Mangel des Glückshormons Serotonin könnte die Entstehung begünstigen.

Wie funktioniert die Lichttherapie?

Bei der Lichttherapie werden meist spezielle Lampen eingesetzt, die dem Sonnenlicht sehr ähnlich sind. Der Patient setzt sich einfach vor die Lichttherapielampe und lässt das Licht für 30 bis 120 Minuten auf sich wirken.

Die optimale Länge der Therapiesitzung hängt dabei von der Beleuchtungsstärke der Therapielampe ab. Diese wird in der Einheit Lux angegeben und liegt bei Lichttherapielampen meist zwischen 2.500 und 10.000 Lux.

Um eine möglichst gute Wirkung der Lichttherapie zu erzielen, sollten Sie diese in den frühen Morgenstunden anwenden. So wird eine übermäßige Melatoninproduktion am wirkungsvollsten gestoppt. Außerdem regt eine Lichttherapie zusätzlich die Ausschüttung des Glückshormons Serotonin an.


Wie erhalte ich die Leistung?

Arztbesuch

1

Zu Beginn ist immer ein persönliches Gespräch mit Ihrem behandelnden Arzt erforderlich. Dieser erwägt, welche Therapiealternative für die Behandlung der Winterdepression in Ihrem individuellen Fall angezeigt ist.

„Die Ursache der Winterdepression ist ganz eindeutig der Lichtmangel. Aber den kann man mit einer Lichttherapie einfach beheben“, stellte der Psychiater und Schlafforscher Dieter Kunz, Chefarzt der Klinik für Schlafmedizin am St. Hedwig-Krankenhaus in Berlin, im Spiegel Online vom 02.10.2013 klar.

Therapieentscheidung treffen

2

Gemeinsam mit Ihrem Arzt, der ein Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, für psychosomatische Medizin und Psychotherapie oder für Neurologie sein sollte, werden Sie die Therapieentscheidung „Lichttherapie“ treffen. Daraufhin wird er Ihnen eine Verordnung über ein Lichttherapiegerät ausstellen.

Die Verordnung muss die Diagnose F33.0 oder F33.1 enthalten.

Fragen Sie Ihren Arzt danach, damit Sie diesen Nachweis später bei uns einreichen können.

  • Die Verordnung muss im Winter ausgestellt worden sein, also im 1. oder 4. Quartal eines Jahres.
  • Ihr Arzt muss zudem nachweisen, dass bei Ihnen die Diagnose bereits in 2 aufeinanderfolgenden Wintern gestellt wurde.

Ein formloser Zweizeiler ist hier ausreichend. Noch einfacher ist es, wenn Sie Ihren Arzt bitten, die Diagnose „saisonal abhängige Depression“ auf der Verordnung zu vermerken.

Bitte lesen Sie vor dem Gebrauch des Therapiegerätes sehr sorgfältig die Gebrauchsanweisung. Wir empfehlen Ihnen ferner, sich auch von Ihrem Arzt in die Bedienung des Gerätes einweisen zu lassen.

Recherche und Kauf eines Lichttherapiegerätes

3

Am besten ist es, wenn Sie Ihren Arzt nach einem geeigneten Gerät fragen. Alternativ können Sie sich auch im Internet nach einem geeigneten Gerät umsehen (z. B. bei Stiftung Warentest). Gern helfen auch wir Ihnen weiter – eine Auswahl an Geräten verschiedener Anbieter enthält folgende Tabelle:

Anbieter von Lichttherapiegeräten

Hersteller Gerätebezeichnung Luxzahl ca. Preis
Elta Melissa 637011 „Daylight“ Lichttherapiegerät mit medizinischem CE (MDD) Lichtdusche 2.500–10.000 LUX 100,-
Goodlite Litepod Lichtdusche CE zertifiziert 2.500–10.000 LUX 160,-
Phillips EnergyLight HF3319/01 Medizinisches Gerät nach MDD 2.500–10.000 LUX 160,-
Goodlite Diamond 3 Lichttherapiegerät CE zertifiziert 2.500–10.000 LUX 260,-
Klarstein 3MC Lichtdusche Tageslichtlampe Medizinische CE 2.500–10.000 LUX 430,-

Einreichen der Unterlagen bei der mhplus

4

Für die Erstattung benötigen wir Folgendes:

  • die ärztliche(n) Verordnung(en) wie unter II. beschrieben und
  • einen formlosen Antrag mit Ihrer Bankverbindung.

Die Einreichung einer Originalrechnung ist nicht erforderlich.

Achten Sie auf die LUX-Zahl und die CE-Zertifizierung. Beide Angaben sind wichtig für eine Erstattung.

Laden Sie sich hier Ihren formlosen Erstattungsantrag herunter:

Erstattungsantrag Lichttherapiegerät


Berücksichtigen Sie bei der Erstattung

  • dass 10% der Kosten, mindestens 5,00 Euro höchstens 10,00 Euro als gesetzliche Zuzahlung abgezogen werden.
  • Für das Lichttherapiegerät werden 80% des Einkaufspreises inklusive Mehrwertsteuer erstattet, maximal jedoch 150 Euro.


Weitere Infos

Interessante Links

Diese Linkliste liefert Ihnen einen Überblick über mögliche Internet-Informationsquellen zum Thema „Winterdepression“.

Wir empfehlen dem Patienten und Anwender grundsätzlich, medizinische Fragen zur Indikation und Therapie mit einem qualifizierten Arzt zu klären.

Stiftung Warentest, Lichttherapiegeräte:
www.test.de/Lichttherapiegeraete-Sehnsucht-nach-Licht-1133551-2133551/

Patientenleitlinien Depression:
www.versorgungsleitlinien.de/patienten/depressioninfo

IGEL-Monitor:
www.igel-monitor.de/IGeL_A_Z.php?action=abstract&id=56