Mein Impfschutz

Mit Ihrer mhplus optimal versorgt.

Gerne unterstützt Ihre mhplus Sie mit allen Vorsorgeleistungen, die Ihnen und Ihrer Gesundheit einen Vorteil bringen. Dazu gehören auch Schutzimpfungen, die Sie vor Infektionskrankheiten schützen.

Welche Impfungen sind sinnvoll? Das legt die Ständige Impfkommission am Robert Koch Institut (STIKO) fest. Daran orientiert sich Ihre mhplus und bietet Ihnen durch einen „kleinen Pieks“ einen umfassenden Schutz.

Folgende Impfungen übernimmt Ihre mhplus:

  • Diphterie
    Bei der Diphterie-Impfung handelt es sich um eine Standardimpfung die für alle Personen empfohlen wird.
  • Gürtelrose (Herpes zoster)
    Es handelt sich um eine Standardimpfung (mit dem Totimpfstoff) für Personen ab 60 Jahren oder als Indikationsimpfung für Personen ≥ 50 Jahre bei erhöhter gesundheitlicher Gefährdung infolge einer Grundkrankheit.
  • Haemophilus influenzae Typ b (Hib)
    Die Impfung gegen Haemophilus influenzae Typ b ist für alle Säuglinge und – falls nicht im Säuglingsalter erfolgt – für Kinder unter 5 Jahren empfohlen.
  • Hepatitis A
    Die Impfung gegen Hepatitis A gehört zu den Impfungen, die von der Ständigen Impfkommission (STIKO) nicht generell, sondern nur für gefährdete Personen empfohlen werden.
  • Hepatitis B
    Die Hepatitis-B-Impfung wird von der Ständigen Impfkommission (STIKO) als Standardimpfung für alle Kinder empfohlen. Ist keine Grundimmunisierung im Säuglingsalter erfolgt, sollte die Impfung vor dem 18. Geburtstag nachgeholt werden. Für Erwachsene (Indikationsimpfung) wird die Impfung mit drei Dosen nach dem Schema 0-1-6 Monate durchgeführt.
  • Humanes Papillomvirus (HPV)
    Eine Infektion mit Humanen Papillomviren (HPV) kann Krebs verursachen.
    Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt seit Juni 2018 die Impfung gegen HPV nicht nur für Mädchen von 9 bis 14 Jahren, sondern auch für alle Jungen in diesem Alter. Versäumte Impfungen sollten so früh wie möglich und noch vor dem 18. Geburtstag nachgeholt werden.
    Ihre mhplus übernimmt die Kosten der HPV-Impfung im Rahmen der Regelleistung bis zum vollendeten 18. Lebensjahr. Darüber hinaus werden die Kosten der HPV-Impfung bis zum 26. Lebensjahr im Rahmen der Satzungsleistung erstattet.
  • Grippe (Influenza)
    Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt die Influenzaimpfung
    + für Personen ab 60 Jahre, Schwangeren ab dem 2. Trimenon, Personen mit erhöhter
       gesundheitlicher Gefährdung infolge eines Grundleidens, Bewohner von Alters- oder
       Pflegeheimen und Personen, die als mögliche Infektionsquelle im selben Haushalt
       lebende oder von ihnen betreute Risikopersonen gefährden können.
  • Kinderlähmung (Poliomyelitis)
    Die Polioimpfung wird von der Ständigen Impfkommission (STIKO) für alle Säuglinge, Kinder, Jugendliche und zur Auffrischung für Erwachsene mit besonderen Risiken empfohlen. Erwachsene Personen, die im Säuglings- und Kleinkindalter eine vollständige Grundimmunisierung und im Jugendalter oder später mindestens eine Auffrischimpfung erhalten haben oder die als Erwachsene nach Angaben des Herstellers grundimmunisiert wurden und eine Auffrischimpfung erhalten haben, gelten als vollständig immunisiert. Die STIKO empfiehlt, bei Personen mit fehlender oder unvollständiger Impfung gegen Poliomyelitis diese zu vervollständigen bzw. nachzuholen.
  • Masern
    Die Ständigen Impfkommission (STIKO) empfiehlt für Kleinkinder im Alter von 11 bis 14 Monaten die erste Impfung mit einem Mumps-Masern-Röteln (MMR) -Kombinationsimpfstoff.
    Fehlende Impfungen bei Kindern und Jugendlichen sollten vor der Vollendung des 18. Lebensjahres nachgeholt werden.
    Erwachsene, die nach 1970 geboren sind und die bisher noch keine Impfung oder nur eine Impfung in der Kindheit gegen Masern bekommen haben oder bei denen der Impfstatus unbekannt ist, sollten einmalig eine MMR-Impfung erhalten.
  • Meningokokken
    Von der Ständigen Impfkommission (STIKO) wird die Impfung gegen Meningokokken der Serogruppe C für alle Kinder im 2. Lebensjahr empfohlen. Bei Vorliegen eines erhöhten Risikos für Meningokokken-Erkrankungen sollten Säuglinge, Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit einem Meningokokken ACWY-Konjugatimpfstoff sowie mit einem Meningokokken-B-Impfstoff geimpft werden.
  • Mumps
    Empfohlen wird die Grundimmunisierung beginnend im Alter ab dem elften Lebensmonat in zwei Impfdosen.
  • Keuchhusten (Pertussis)
    Die Impfung wird als Grundimmunisierung von Babys und Kleinkindern in vier Impfdosen empfohlen. Für Erwachsene erfolgt die Impfung in einer Impfdosis.
  • Pneumokokken
    Die Impfung wird als Grundimmunisierung für Kinder ab dem zweiten Lebensmonat und als Standardimpfung und Indikationsimpfung für Personen über 60 Jahre empfohlen.
  • Rotavirus
    Die Ständigen Impfkommission (STIKO) empfiehlt die Impfung als Grundimmunisierung für Säuglinge ab der 6. Woche in 2 bis 3 Impfdosen.
  • Röteln
    Die Impfung wird als Grundimmunisierung für Kinder ab dem elften Lebensmonat und für ungeimpfte Frauen oder Frauen mit unklarem Impfstaus im gebärfähigen Alter empfohlen.
  • Windpocken (Varizellen)
    Die Impfung wird als Grundimmunisierung für Kinder ab dem elften Lebensmonat und als Indikationsimpfung empfohlen.
  • Wundstarrkrampf (Tetanus)
    Die Impfung wird als Grundimmunisierung von Babys und Kleinkindern in vier Impfdosen empfohlen. Die Auffrischimpfung sollte bei Erwachsenen alle 10 Jahre erfolgen.

Ein weiteres Plus für Sie: Wir zahlen auch die Kosten für die regelmäßige Auffrischung.

Unter welchen Voraussetzungen die jeweiligen Impfungen von Ihrer mhplus übernommen werden? Alles dazu und noch weitere Informationen erhalten Sie auf den Webseiten des Robert Koch Instituts (rki) und in der Schutzimpfungsrichtlinie.

Mehrleistung Ihrer mhplus – Reiseschutzimpfungen

Ihre mhplus sorgt auch dafür, dass Sie auf Reisen vor exotischen Krankheiten gut geschützt sind. Daher übernehmen wir die Kosten für Ihre Reiseschutzimpfungen. Voraussetzung dafür ist nur, dass der Auslandsaufenthalt nicht beruflich bedingt ist und die STIKO die Impfung empfiehlt.

Ihre mhplus zahlt für Sie folgende Reiseschutzimpfungen:

  • Cholera
  • FSME (Zecken)
  • Gelbfieber (nur in einer zugelassenen Gelbfieber-Impfstelle)
  • Hepatitis A
  • Hepatitis B
  • Japanische Enzephalitis
  • kombinierte Impfung gegen Hepatitis A und B (Twinrix)
  • Meningokokken
  • Tollwut
  • Typhus

Die Kosten gehen auf unsere Rechnung

Die Kosten für die Impfungen übernehmen wir für Sie, wenn die Impfung von einem zugelassenen Vertragsarzt oder einem Gesundheitsamt durchgeführt wird. Legen Sie dazu einfach Ihre mhplus-Card beim Arzt vor.

Bitte beachten Sie:

  • Für eine Kostenübernahme verpflichten sie sich, den vorgegebenen Impfzyklus einzuhalten.
  • Auch für Impfstoffe ist eine Zuzahlung in Höhe von 10 % des Abgabepreises - mindestens 5,00 EUR höchstens jedoch 10,00 EUR - an die abgebende Apotheke zu entrichten. Alternativ erfolgt der Abzug vor Erstattung durch die mhplus.
  • Bei Produkten mit Festbeträgen, hat der Versicherte den Differenzbetrag zwischen Festbetrag und Apothekenabgabepreis zu entrichten (keine Befreiung möglich).
  • Die Kosten für die ärztliche Leistung (GOÄ 375) und Beratung (GOÄ1) können nur in Höhe der einfachen Abrechnungssätze erstattet werden (für GOÄ 1 und GOÄ 375 jeweils 4,66 Euro). Rechnet Ihr Arzt diese über die elektronische Versichertenkarte ab, entstehen Ihnen keine Kosten. Bitte sprechen Sie dies bei Ihrem Arzt an.
  • Die Kosten werden nicht erstattet, wenn der Arbeitgeber die Impfung unentgeltlich anbietet, die Durchführung der Impfung in die Zuständigkeit des Arbeitgebers fällt (beruflich bedingte Reise) oder ein sonstiger anderer Kostenträger zuständig ist.