Diäten im Überblick.

Ein unüberschaubares Angebot an Diäten und Programmen.

Das Angebot an Diäten und Abnehmprogrammen ist inzwischen nahezu unüberschaubar. Gibt es eigentlich empfehlenswerte Programme?

Vorrangiges Ziel jeder Abnehmdiät sollte die langfristige Umstellung des Ernährungsverhaltens sein. Alle lebenswichtigen Nährstoffe wie Vitamine, Mineralien und Spurenelemente sowie Flüssigkeit müssen dem Körper dem Bedarf entsprechend zugeführt werden.

Weitere Kriterien für eine empfehlenswerte Diät sind eine leichte Durchführbarkeit hinsichtlich des zeitlichen und finanziellen Aufwandes und ferner die Hilfe bei einer Ernährungsumstellung.

Im Folgenden werden einige der bekanntesten Diäten vorgestellt und nach den oben genannten Kriterien bewertet.


Proteinreiche Diäten

Mayo-Diät

Was ist die Mayo-Diät?

Erlaubt sind 1.000 bis 1.500 kcal täglich, die zum größten Teil durch eiweißreiche Produkte wie drei Eier täglich, mageres Fleisch oder Fisch zugeführt werden. Auch erlaubt sind Obst und Gemüse.

 

Bewertung

Wurde in den 50er Jahren von Ärzten entwickelt, um Patienten mit drastischem Übergewicht und Eiweißmangel zu helfen. Diese Diätform ist aber nicht mehr zeitgemäß. Die Ernährung ist einseitig und es droht ein hoher Cholesterinspiegel. Sie ist selbst als Kurzdiät abzulehnen.

Max-Planck-Diät

Was ist die Max-Planck-Diät?

Diese Diät kursiert auf kopierten Zetteln unter Namen wie „Max-Planck-Institut für Ernährung". Sie ist extrem eiweißreich. Auf dem Wochenspeiseplan stehen viel Fleisch und Eier, wenig Milch, Obst und bestimmte Gemüsesorten zum Teil in unbegrenzter Menge.

 

Bewertung

Eine Gewichtsabnahme von 9 kg in zwei Wochen ist ebenso unwahrscheinlich, wie die angebliche Stoffwechselveränderung, die eine erneute Gewichtszunahme verhindern soll.

Da die Ernährung sehr einseitig ist, kann es zur Unterversorgung mit vielen lebens-notwendigen Nährstoffen wie Kalzium, Vitamin C usw. kommen. Das Max-Planck-Institut und alle sonst genannten Institute distanzieren sich von dieser Diät.


Kohlenhydratreiche Diäten

Schrot- & 7-Tage-Körner-Kur

Schrotkur

Die Schrotkur bewirkt keine langfristige Ernährungsumstellung, sie kann aber zu einem Nährstoffmangel führen.

7-Tage-Körner-Kur

Die 7-Tage-Körner-Kur ist zwar ausgewogen, aber eintönig und nicht als dauerhafte Ernährungsweise zu empfehlen.


Fettreiche Diäten

Atkins-Diät

Was ist die Atkins-Diät?

Der amerikanische Arzt Dr. Robert C. Atkins empfiehlt eine extrem kohlenhydratarme, eiweiß- und fettreiche Diät. Ohne Einschränkung der Energiezufuhr soll eine Gewichtsabnahme erzielbar sein.

Im Mittelpunkt der Ernährung stehen Fleisch, Eier, Fisch, Speck und fetter Käse. Verzichten soll man auf Kartoffeln, Nudeln, Reis, Vollkornprodukte, Obst und Hülsenfrüchte.

Bewertung

Die Atkins-Diät kann langfristig gesundheitsgefährdend sein, da sehr viel Fett und damit auch Cholesterin und Purine gegessen werden. Dies erhöht stark das Gichtrisiko.

Eine erhöhte Aufnahme von gesättigten Fettsäuren und Cholesterin führt zu einem erhöhten Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Es erfolgt eine unzureichende Zufuhr von lebensnotwendigen Vitaminen und Mineralstoffen.


Mischkost Diäten

Brigitte-Diät

Was ist die Brigitte-Diät

Die Brigitte-Diät besteht hauptsächlich aus pflanzlichen Lebensmitteln und wird durch Milchprodukte und Eier ergänzt. In erster Linie werden nicht Kalorien gezählt, sondern es wird auf die Gewichtung der Nährstoffe geachtet. Auf eine sportliche Betätigung wird ausdrücklich hingewiesen.

 

Bewertung

Die Rezepte sind beliebig kombinierbar, sie sind abwechslungsreich und saisonbezogen. Eine ausreichende Nährstoffzufuhr ist gewährleistet.


Trennkost Diäten

Hay'sche Trennkost

Was ist die Hay'sche Trennkost

Die Hay'sche Trennkost ist eine energiereduzierte Mischkostform. Sie ist sehr populär und zählt weniger zu den Diäten als zu einer alternativen Kostformen.

Sie stellt eine langfristig praktizierbare Ernährungsweise dar. Vater dieser Ernährungsweise ist Dr. Hay und die Basis seiner Ernährungslehre ist, dass eiweiß- und kohlenhydratreiche Lebensmittel getrennt voneinander gegessen werden.

Begründet wird diese Trennung damit, dass das Verdauungssystem nicht in der Lage sei, beide Nährstoffe gleichzeitig zu verdauen. Die zu trennenden Lebensmittel unterteilte er in drei Gruppen:

  • Säure bildende Lebensmittel (eiweißreich)
  • Basen bildende Lebensmittel (kohlenhydratreich)
  • neutrale Lebensmittel

Säure bildende Lebensmittel sollen 20% und Basen bildende 80% der Nahrung ausmachen.

Bewertung

Der menschliche Körper besitzt ein effektives Puffersystem, um den Säure-Base-Haushalt zu regulieren. Positiv ist die ballaststoffreiche, fett- und fleischarme Ernährung mit reichlich frischem Gemüse und Obst.

Das Trennprinzip verhindert jedoch die optimale Kombination von tierischen mit pflanzlichen Lebensmittel. Die Ergänzung der Eiweiße aus kohlenhydratreichen Lebensmitteln mit dem Eiweiß aus Milch, Milchprodukten und Ei zu einem sehr hochwertigen Eiweiß ist ausgeschlossen.

Fit-for-Life-Programm

Was ist das Fit-for-Life-Programm

Das Fit-for-Life-Programm weist einen sehr hohen Rohkostanteil auf und lehnt Milch und Milchprodukte sowie Getreideprodukte ab. Milch soll angeblich die Darmwände verkleben. Man soll nur destilliertes Wasser trinken, denn Mineralstoffe aus Mineralwässern sollten zu Ablagerungen in den Arterien führen.

 

Bewertung

Die getroffenen Aussagen sind vollkommen falsch. Eine vernünftige Ernährung ist mit diesem Programm nicht möglich. Es kann zu einem Nährstoffmangel kommen.

Die Aussagen über die Verdauung und den Säure-Base-Haushalt sind schlichtweg falsch. Eine Trennung von Eiweiß und Kohlenhydraten ist nicht möglich, weil viele Lebensmittel beide Hauptnährstoffe enthalten.

Kohlenhydrate und Eiweiß spaltende Enzyme werden gleichzeitig in den Darm ausgeschüttet, so dass beim gesunden Menschen eine gleichzeitige Verdauung von Kohlenhydraten und Eiweiß gewährleistet ist.


FdH

"Friss die Hälfte"

Bewertung

Dies ist keine geeignete Lösung, denn es kann bei unveränderten Essgewohnheiten, d. h., wenn nicht auf eine ausgewogene Ernährung mit viel Obst, Gemüse und Getreideprodukten geachtet wird, zu einer unzureichenden Nährstoffversorgung kommen.

Eine Verhaltensänderung ist auch nicht zu erwarten und es wird unweigerlich zu einer erneuten Gewichtszunahme kommen, wenn wieder „normal“ gegessen wird. FdH ist daher nicht empfehlenswert.


Mode Diäten

Z. B. Eier- oder Ananas-Diät

Was sind Mode-Diäten?

Das sind solche, die vorrangig eine Lebensmittelgruppe oder ein „Lieblingslebensmittel“ verwenden, wie z. B. Eier- oder Ananas-Diät.

Bewertung

Kurzfristig durchgeführt sind diese Diäten unbedenklich, aber auf Dauer treten Nährstoffmangel und Stoffwechselstörungen auf.

Charakteristisch für diese Gruppe von Diäten ist eine anfangs rasche Gewichtsabnahme, die auf einer gesteigerten Wasserausscheidung aufgrund der Mobilisierung des Energiespeichers Glycogen in Leber und Muskeln beruht.


Formula Diäten

Pulverisierte oder flüssige Nährstoffgemische


Was sind Formula-Diäten

Sie bestehen aus pulverisierten oder flüssigen Nährstoffgemischen mit konstantem Nährstoffgehalt (z. B. Herbalife).

Bewertung

Es gibt hierbei nur geringe Geschmacksvariationen. Eine Verhaltensänderung wird durch Formula-Diäten allein nicht erreicht, jedoch kann ein Einstieg zur Ernährungsumstellung hiermit erleichtert werden.