Die Lebensmittel-Kennzeichnung.

Zusatzstoffe, E-Nummern und andere Ungereimtheiten.

Zusatzstoffe sind fast überall drin. Umso schlimmer, dass man vor lauter E 122, E 514, Maltodextrin usw. gar nicht mehr weiß, ob man das jetzt essen sollte oder besser die Finger davon lassen sollte. Dabei steht das „E“ schlichtweg für „Europa“. Harmlos also?

Viele Stoffe sind zwar nicht verboten, werden jedoch von vielen Forschern als kritisch betrachtet – vor allem wenn es um Kinder geht.

Es fällt schwer hier den Durchblick zu behalten. Hier findet Sie einen Überblick über hilfreiche Infos im Netz sowie auf dem Smartphone.

Erfahren Sie hier mehr

E-Nummern & Zusatzstoffe

Was steckt drin

Zusatzstoffe sind leicht zu finden auf der Zutatenliste von Lebensmitteln. Manchmal stehen dort die E-Nummern oder manchmal sind mit Namen aufgeführt. Doch wer weiß schon was wirklich hinter den E-Nummer oder dem Namen steckt?

Sind diese Zusatzstoffe gesundheitlich unbedenklich und warum sind diese überhaupt im Lebensmittel enthalten? 

Unser Tipp: Die Webseite zusatzstoffe-online.de bietet eine sehr komfortable Datenbank der Zusatzstoffe, sowie deren Einsatzgebiet, Herstellung, Wirkweisen und Risiken. Ergänzt wird das durch einige interessante Artikel zum Thema Zusatzstoffe. 

Weitere Infos auf zusatzstoffe-online.de

Lebensmittellügen

Glaube ist gut - Kontrolle ist besser

Kennen Sie das? Ein Freund ist genüsslich seine Milchschnitte und meint: „Das ist total gesund! Hat viel Kalzium, das Beste aus der Milch, Weizen und Honig!“

Der Glaube an die Aussagen in Werbeversprechen ist weit verbreitet. Oft wird nicht hinterfragt, sondern einfach akzeptiert.

Dass z.B. eine Milchschnitte von

  • ca. 10 Gramm Kohlehydrate nur 5 % Honig enthält – also gerade mal rund 0,5 Gramm, ist vielen nicht bewusst.
  • Dafür hat eine Milchschnitte 117 kcal und 7,6 Gramm Fett.
    Fast doppelt so viel wie die gleiche Menge Käsesahnetorte (59 kcal und 1,75 Gramm Fett).

Und das ist nur ein Beispiel! Da gibt es z.B.

  • Schoko-Kekse, die gar keine Schokolade enthalten,
  • Früchtetee, der nie eine Frucht gesehen hat,
  • Garnelen, die keine sind
  • oder alkoholfreies Bier, das noch Alkohol enthält.

Man könnte diese Liste sehr weit fortsetzen. Das schwierige daran ist: Man muss sich schon ganz genau informieren. Es gilt also wie bei so vielem im Leben der Grundsatz: „Vertrauen ist gut – Kontrolle ist besser!“

Einige Internetseiten haben sich diesem Problem angenommen und informieren kritisch und zeitnah. Allen voran die Webseiten:

foodwatch.de

abgespeist.de

lebensmittelklarheit.de

App Test

Die Online-Redaktion der mhplus hat einige Gesundheits-Apps für Sie getestet.
Lesen Sie hier mehr zu den einzelnen Applikationen und unser kurzes Fazit zu den Testkandidaten.

Codecheck

Verfügbar für: Android & iPhone

Codecheck ist ein ziemliches Allroundtool, mit dem man nicht nur Nahrungsmittel auf deren Inhaltsstoffe prüfen kann, sondern auch Büromaterialien, Putzmittel, Tierbedarf, Haushaltsartikel und was sich sonst noch findet.

Eine übersichtliche Kategorieneinteilung macht das Finden der gewünschten Produkte sehr einfach. Noch einfacher jedoch, wenn man mit Hilfe des Strichcodescanners das gesuchte Produkt einfach abscannt.

So erhält man schnell einen Überblick ob in dem, was man in den Händen hält etwas gefährliches enthalten ist oder nicht. Die Inhaltsstoffe werden ausführlich in die Klassen "Gefährlich" "Gefahrenpotential beachten" und "Bedenkenlos" klassifiziert und ausführlich in Deutscher Sprache beschrieben.

Für Nahrungsmittel wird sogar die von vielen geforderte Nährwert-Ampel aufgeführt. Berichte und Kommentare von Anwendern runden die App ab. Allerdings ist zwingend eine Internetverbindung notwendig.

Infos zur App und zum Download finden Sie hier:

Infos zur "Codecheck-App"

Unser Fazit:
Für alle, die sich gerne ausführlicher über das informieren wollen, was sie essen, benutzen oder konsumieren, ist das hier ein „MUST HAVE“ für jedes Smartphone. Grafisch sehr nett gelöst.


barcoo

Verfügbar für: Android & iPhone

barcoo ist eigentlich eine Preisvergleichs-App, zwei integrierte Zusatzfunktionen haben uns allerdings sehr gut gefallen.

So führt Barcoo für die Lebensmittel die von vielen geforderte Lebensmittelampel. Klar, übersichtlich und farblich deutlich hervorgehoben. Ergänzt werden die Produkte durch Kommentare und Hinweise aus der Community. 

Ebenfalls gibt es bei einigen Lebensmittel eine Nachhaltigkeitsampel. Hier werden die Produkte auf ihre soziale und ökologische Verantwortung hin geprüft und bewertet.

Bei dieser App ist zwingend eine Internetverbindung nötig.

Infos zur App und zum Download finden Sie hier:

Infos zur "barcoo-App"

Unser Fazit:

Der Scann-Vorgang war subjektiv etwas zögerlich war. Die lebensmitteltechnischen Informationen sind hier nicht sehr ausführlich und größtenteils von der Community abhängig. Sehr gut hingegen ist die klare und übersichtliche Lebensmittelampel. Die gehört auf jedes Smartphone.


iEno lite

Verfügbar für: Android & iPhone

Sehr übersichtliche App zur E-Nummernsuche in deutscher Sprache. Schnelle einfache Navigation durch eine schöne Legende zur Überkategorie auf der rechten Seite.

Die Beschreibung der Zusatzstoffe ist leicht verständlich und logisch erklärt.

Was fehlt ist eine klarere Signalisierung der Risikostoffe. Eine farbliche Einteilung fehlt hier z.B. völlig. Die Gefahrenpotentiale werden nur durch - nicht immer ganz schlüssig zu verstehende Icons angezeigt. Die Lite-Version zeigt einen Kurztext des Stoffes. In der kostenpflichtigen Version gibt es mehr Informationen, eine erweiterte Suchfunktion, sowie keine Werbung mehr.

Klarer Vorteil - Bei dieser App ist eine Internetverbindung nicht notwendig. 

Infos zur App und zum Download finden Sie hier:

Infos zur "iEno lite-App"

Unser Fazit:
Für das schnelle Nachlesen zu einem Inhaltsstoff völlig ausreichend - wenn auch grafisch nicht sehr ansprechend ausgearbeitet. Großer Vorteil – es wird keine Internetverbindung benötigt!

 

Web-Tipps

Verbraucherzentralen

Sehr gutes und kritisches gemeinsames Informationsportal der Verbraucherzentralen. Umfangreiche Informationen zu den verschiedensten Lebensmitteln:

Infoportal der Verbraucherzentralen

Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen beschränkt sich hier auf allgemeine Informationen zum Lebensmittelrecht. Gut und übersichtlich zusammengestellt und informativ. Essentielle Information auch für die eigenen Rechte und mögliche Fallen bei der Informationsbeschaffung.

Infoportal der Verbraucherzentrale NRW


aid.de

Die Infos auf dieser Seite unter dem Thema „Verbraucherschutz“ gehen weit über die reine Information zu Zusatzstoffen hinaus. Umfangreiche Berichte über Nahrungsmitteltrends, Lebensmittelsicherheit, Gentechnik und weitere Themen sind hier logisch und übersichtlich zu finden.

Die Seite betreibt einen eigenen Shop für Fachliteratur in diesem Themensegment.

Angegliedert an aid – ist die Partnerseite www.was-wir-essen.de.
Hier findet man ebenfalls sehr praktisch übersichtliche Informationen zum kompletten Themenbereich Ernährung. Diese Seite ist sehr gut geeignet, wenn man sich über Grundsätzliche Fragen im Lebensmittelbereich informieren will.

Infoportal von aid


Nährwert-Ampel

Vielfach gefordert und heftig bekämpft. Aber warum eigentlich? Zu kompliziert? Was ist denn an Rot, Grün, Gelb kompliziert? Foodwatch erklärt worum es geht.

foodwatch

Weitere Infos bei der Verbraucherzentrale