Reizdarm

Essen, was gut für mich ist!

Die Barrierefunktion des Darmes hat zentrale Bedeutung für unsere Gesundheit.
Stress und ungesunde Ernährung können die Darmbarriere schädigen.

So gelangen Schadstoffe, Erreger oder harmlose Nahrungsbestandteile durch die natürliche Barriere hindurch und können zu Reizungen und Unwohlsein führen. Symptome wie Verstopfung oder Durchfall, Blähbauch, Bauchdruck oder Völlegefühl können entstehen.

Bis zu 15 Millionen Deutsche leiden unter diesem mysteriösen Reizdarm. Auch eine mangelnde Verdauung von Eiweißen oder Fetten kann Ursache sein. Nicht immer sind die Beschwerden da, manchmal hat der Betroffene wochenlang Ruhe.

Auslöser

Neue wissenschaftliche Untersuchungen weisen darauf hin, dass auch die zunehmenden Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten wie Laktose-, Fruktose-,  Histamin-, Sorbit- und Glutenintoleranzen nicht die Ursache sondern das Resultat einer geschädigten Darmbarriere sind.

Und wenn die Darmflora aus dem Gleichgewicht ist, zeigt sich dies auch oft mit einem gestörten Hautbild.

Oder leiden Sie an häufigen Infekten, fühlen sich ausgelaugt und müde?
Nahezu 80 % der Immunzellen sind im Darm lokalisiert. Ist der Darm angeschlagen, leidet auch die Immunabwehr.

Es gibt erste Hinweise, dass Übergewichtige eine andere Darmflora besitzen als Normalgewichtige. Doch bisher ist ungeklärt, ob die veränderte Darmflora Ursache oder Folge von Übergewicht ist.

Therapie

Von dem "Richtig Essen Institut" wurde speziell für diese Problematik das Programm „Darmgesund – mit dem Ich-Faktor“ entwickelt.

Lassen Sie Ihr Essverhalten und Ihre Stuhlflora untersuchen!
Anschließend erhalten Sie individuelle Empfehlungen zur Verbesserung Ihrer Symptome.

zum Richtig Essen Institut

Programminhalte „Darmgesund – mit dem Ich-Faktor“

Bestandteile von diesem Programm sind:

  • Erstanamnese ca. 45 min:
    Beschwerden, Wünsche, Ziele besprechen und Weg nach lösungsfokussierter Beratung aufzeigen
  • Stuhlanalyse mit Nachweis von Stuhlflora, unverdauten Nahrungsbestandteilen im Stuhl, Durchlässigkeit der Darmschleimhaut, Immunglobulin A
  • NutriWell-Check und Symptomprotokoll
  • 2 Folgeberatungen à 45 min.:
    Individuelle Ernährungsempfehlung und Zusammenstellung der Mahlzeiten aufgrund Befindlichkeit, Esstyp, Stresstyp und Stuhlanalyse
  • Themen-Infos und Arbeitsblätter

Kostenübernahme

Ihre mhplus BKK übernimmt für das Programm „Darmgesund – mit dem Ich-Faktor“ 80% der Gesamtkosten.

Für Sie fällt lediglich ein Eigenanteil in Höhe von 20% der Gesamtkosten an.