Versorgung im Krankenhaus.

Ihre Unterstützung durch die mhplus.

Im Krankenhaus werden Sie behandelt, wenn Ihr Hausarzt bzw. Facharzt die erforderlichen medizinischen Maßnahmen nicht ambulant durchführen kann. Er stellt eine Verordnung aus, dass Ihre Aufnahme in ein Krankenhaus notwendig ist, um eine Krankheit zu erkennen, zu heilen oder zu lindern. Im Notfall benötigen Sie natürlich keine Verordnung.

Zu Beginn Ihrer klinischen Behandlung überprüft ein Krankenhausarzt, ob Ihre Aufnahme ins Krankenhaus notwendig ist, und entscheidet, wie Sie behandelt werden.

Arten der Krankenhausbehandlung

  • vollstationär
    (inkl. Verpflegung und Übernachtung)
  • teilstationär
    (klinische Behandlung nur tagsüber oder nur nachts)
  • vorstationär
    (ohne Verpflegung und Übernachtung)
  • nachstationär
    (ebenfalls ohne Verpflegung und Übernachtung)


Leistungen rund um Ihren Krankenhausaufenthalt

Die mhplus BKK übernimmt die Kosten für alle Leistungen, die medizinisch notwendig sind - unabhängig davon, wie teuer die jeweilige Krankenhausbehandlung ist und wie lange sie dauert.

Auch dann, wenn teure Behandlungsmethoden wie z. B. Herz-Lungen-Maschine, künstliche Niere oder Herzschrittmacher medizinisch notwendig sind.

Weitere Informationen

Kostenübernahme durch die mhplus

Die mhplus BKK bezahlt aus medizinischer Sicht notwendige Krankenhausbehandlungen in zugelassenen Krankenhäusern zeitlich unbegrenzt.

Die mhplus Betriebskrankenkasse trägt die Kosten für sämtliche Leistungen, die für Ihre medizinische Behandlung im Krankenhaus notwendig sind. Dazu gehören insbesondere:

  • ärztliche Behandlung, einschließlich Operationen
  • Krankenpflege
  • Versorgung mit Arznei-, Heil- und Hilfsmitteln
  • Unterkunft und Verpflegung

Abrechnungsmodalitäten

Das Krankenhaus setzt sich direkt mit uns in Verbindung und regelt die Kostenfrage.

Keine Kostenübernahme für Wahlleistungen

Krankenhäuser bieten auch Wahlleistungen an, die über das erforderliche Maß hinausgehen.

Dazu gehören z. B.

  • die privatärztliche Behandlung durch den Chefarzt
    oder/und
  • die Unterbringung in einem Ein- bzw. Zweibettzimmer.

Die Mehrkosten hierfür dürfen wir nicht übernehmen, sondern Sie tragen Sie selbst.

Bevor Sie Wahlleistungen in Anspruch nehmen, erkundigen Sie sich bitte beim Krankenhaus nach den exakten Zusatzbeträgen. Private Zusatzversicherungen bieten an, solche Wahlleistungen abzudecken.

Zuzahlungen

  • ... für die Zeit des Krankenhausaufenthaltes
    Nach gesetzlicher Vorgabe leisten Sie für die Zeit des Krankenhausaufenthaltes (bei vollstationärer Behandlung) eine Zuzahlung.
    Diese beträgt 10 EUR pro Kalendertag - höchstens für 28 Tage pro Kalenderjahr.
    Versicherte unter 18 Jahren sind von der Zuzahlung generell befreit.
  • ... für die Fahrt zum Krankenhaus
    Für öffentliche Verkehrsmittel, Taxi, Mietwagen, Krankenwagen, Rettungsfahrzeug oder gar Rettungshubschrauber beträgt die Zuzahlung 10% der Kosten, mindestens 5 EUR, maximal jedoch 10 EUR.
    Ausführliche Infos zu Fahrkosten
  • ... bei einer Entbindung
    Bei einer Entbindung ist der Krankenhausaufenthalt komplett zuzahlungsfrei.


Zusätzliche Leistungen

Krankengeld

Schutz vor Verdienstausfall

Während Ihres Krankenhausaufenthaltes zahlt zunächst Ihr Arbeitgeber Ihr Gehalt oder Ihren Lohn weiter - in der Regel bis zu 6 Wochen.

Im Anschluss daran erhalten Sie Krankengeld von der mhplus BKK.

Ausführliche Infos zum Krankengeld

Haushaltshilfe

Was wird aus meinem Haushalt und den Kindern?

Sie müssen ins Krankenhaus. Sie haben aber nicht nur den Haushalt zu versorgen, sondern auch ein Kind, das entweder jünger als 14 Jahre oder behindert ist.

Wenn keine andere Person im Haushalt für Sie einspringen kann, übernimmt die mhplus BKK die Kosten für eine Haushaltshilfe.

Ausführliche Infos zur Haushaltshilfe