Mein Krankengeld.

Gesetzliches Krankengeld für Arbeitnehmer.

Das Krankengeld soll Ihnen den Verdienstausfall in Folge langer Krankheit / Arbeitsunfähigkeit weitgehend ersetzen. 

Als Arbeitnehmer müssen Sie Ihrem Arbeitgeber die Arbeitsunfähigkeit unverzüglich mitteilen und eine ärztliche Krankmeldung vorlegen. Häufig ist dies spätestens nach 3 Tagen Arbeitsunfähigkeit erforderlich. Aber je nach Arbeitsvertrag kann das auch schon für den 1. Tag der Arbeitsunfähigkeit notwendig sein.

Auch die mhplus BKK benötigt eine Durchschrift der Krankmeldung und wir bitten Sie, diese innerhalb 1 Woche bei uns einzureichen.

Erfolgt die Meldung der Arbeitsunfähigkeit nicht innerhalb einer Woche, ruht der Anspruch auf Krankengeld.

Zunächst zahlt der Arbeitgeber Ihr Brutto-Arbeitsentgelt weiter - in der Regel bis zu 6 Wochen. Danach zahlt die mhplus BKK Krankengeld.

Erfahren Sie hier mehr wie sich Ihr Krankengeld berechnet:

So wird Ihr Krankengeld bemessen

Das Krankengeld bemisst sich am regelmäßigen Arbeitsentgelt des letzten abgerechneten Monats vor Beginn der Arbeitsunfähigkeit. Es berücksichtigt auch Einmalzahlungen wie z.B. Weihnachtsgeld und Urlaubsgeld.

Arbeitnehmer erhalten 70% ihres regelmäßigen beitragspflichtigen Brutto-Arbeitsentgelts als Krankengeld.

Da Sie Beiträge zur Krankenversicherung maximal bis zur Beitragsbemessungsgrenze zahlen, wird das Krankengeld höchstens aus dem Betrag berechnet. Dadurch wird es wie folgt begrenzt:

  • Durch den Höchstbetrag:
    im Jahr 2017 4350,00 EUR/Monat = kalendertäglich 145,00 EUR. So beträgt das max. Krankengeld pro Kalendertag max. 70% von 145,00 EUR, also 101,50 EUR.
  • Zum anderen darf das Krankengeld nicht 90% des bisherigen beitragspflichtigen Netto-Arbeitsentgelts übersteigen.

Berechnungsbeispiel

  • Sie bekommen ein Brutto-Monatsgehalt in Höhe von 2.100 EUR (= 70 EUR täglich*).
  • Ihr Netto-Monatsgehalt beträgt 1.400 EUR (= 46,67 EUR täglich).

So errechnet sich daraus Ihr Krankengeld:

70 % von 70,00 EUR = 49,00 EUR
90 % von 46,47 EUR = 42,00 EUR
Ihr Brutto-Krankengeld beträgt: 42,00 EUR pro Kalendertag.

Bei Beziehern von Arbeitslosengeld I und Unterhaltsgeld zahlen wir den bisherigen täglichen Zahlbetrag der Agentur für Arbeit weiter.

* Für Ihr Einkommen pro Tag wird Ihr Monatsgehalt grundsätzlich durch 30 geteilt. Abhängig von der Zahlungsweise Ihres Einkommens kann eine andere Berechnungsweise stattfinden. Gern informieren wir Sie individuell.


Stufenweise Wiederaufnahme der Arbeit

Oft ist es sinnvoll, dass Sie noch während der Arbeitsunfähigkeit Ihre Arbeit allmählich wieder aufnehmen.

Wer nach ärztlicher Meinung seine bisherige Arbeit wenigstens teilweise wieder verrichten könnte und dies selbst auch möchte, tut es ohne Versicherungsnachteile. Im Rechtssinn ist er weiterhin arbeitsunfähig und behält seinen Anspruch auf Krankengeld.

Das Teil-Arbeitsentgelt wird aber auf das Krankengeld angerechnet.

Weitere Informationen

Wer bekommt Krankengeld?

Grundsätzlich haben pflichtversicherte Arbeitnehmer und freiwillig Versicherte Anspruch auf Krankengeld.

Es erhalten aufgrund gesetzlicher Bestimmungen kein Krankengeld:

  • beitragsfrei mitversicherte Familienangehörige
  • Studenten, Praktikanten
  • andere Versicherte, die keinen Verdienstausfall erleiden

Voraussetzungen - Wann erhalten Sie Krankengeld?

Sie erhalten Krankengeld bei

Arbeitsunfähigkeit durch

  • Krankheit oder
  • nicht rechtswidrigen Schwangerschaftsabbruch oder
  • nicht rechtswidrige Sterilisation

Bei stationärer Behandlung auf Kosten der mhplus BKK

Die stationäre Behandlung muss im Krankenhaus oder im Rahmen einer Vorsorge- oder Rehabilitationsmaßnahme mit Kostenübernahme durch die mhplus BKK erfolgen.

Bei Erkrankung des Kindes

Auch bei Erkrankung eines Kindes erhalten Sie finanzielle Unterstützung. Welche Leistungen Ihnen zustehen erfahren Sie hier:

Infos zum Kinder-Krankengeld

Gern informieren wir Sie individuell über weitere Fälle, in denen Sie auch Krankengeld beziehen können.

Anspruchszeiten: Krankengeld - ab wann und wie lange?

Sie haben bereits bei Beginn der stationären Behandlung Anspruch auf Krankengeld. Bei Arbeitsunfähigkeit entsteht der Anspruch von dem Tag der ärztlichen Feststellung an.

Häufig jedoch ruht zunächst der Anspruch auf Krankengeld, weil der Arbeitgeber während der Arbeitsunfähigkeit bis zu sechs Wochen das Brutto-Arbeitsentgelt weiterzahlt. Die Krankengeldzahlung der mhplus BKK schließt sich der Entgeltfortzahlung lückenlos an.

Bei Arbeitslosen zahlt die Agentur für Arbeit in den ersten 6 Wochen die jeweiligen Leistungen weiter. Anschließend, ab der 7. Woche, zahlt die mhplus BKK Krankengeld.

Der Krankengeldanspruch ruht, solange Versicherte eine der folgenden Leistungen beziehen:

  • Elterngeld oder
  • Elternzeit in Anspruch nehmen
  • Mutterschaftsgeld
  • Versorgungskrankengeld
  • Übergangsgeld
  • Kurzarbeitergeld

Die mhplus Betriebskrankenkasse gewährt Krankengeld grundsätzlich ohne zeitliche Beschränkung - bis Sie wieder gesund sind.

Ausnahmen

Bei Arbeitsunfähigkeit wegen derselben Krankheit innerhalb von je 3 Jahren erhalten Sie höchstens Krankengeld für 78 Wochen (= 1 1/2 Jahre). Das gilt auch dann, wenn während dieser Arbeitsunfähigkeit eine weitere Krankheit hinzukommt.

Im Einzelfall können sich auch Krankengeld und Rente zeitlich überschneiden. Dann endet der Anspruch auf Krankengeld oder das Krankengeld wird gekürzt. Bitte setzen Sie sich in diesen Fällen mit uns in Verbindung.

 

 

Werden Sozialversicherungsbeiträge abgezogen?

Während Sie Krankengeld beziehen, bleibt Ihr Krankenversicherungsschutz bei der mhplus BKK erhalten - beitragsfrei!

Beiträge zur Rentenversicherung, Arbeitslosenversicherung und Pflegeversicherung müssen Sie jedoch zahlen. Jeweils die Hälfte dieser Sätze wird Ihnen vom Krankengeld abgezogen. Die mhplus BKK überweist Ihren Anteil zusammen mit unserer Hälfte an die zuständigen Stellen.

Seit dem 1. Januar 2005 zahlen kinderlose Mitglieder einen Zusatzbeitrag zur Pflegeversicherung in Höhe von 0,25 %. Ausgenommen sind Kinder und Jugendliche bis zur Vollendung des 23. Lebensjahres.

Ein Beispiel

Ihr Brutto- Krankengeld beträgt: 42,00 Euro pro Tag, abzüglich
9,35 % für die Rentenversicherung: - 3,93 Euro pro Tag
1,5 % für die Arbeitslosenversicherung : - 0,63 Euro pro Tag
1,275 % für die Pflegeversicherung: - 0,54 Euro pro Tag

Ihr - steuerfreies - Netto-Krankengeld beläuft sich also auf 36,90 EUR pro Tag.

Bei Arbeitslosen übernehmen wir die vollständige Zahlung der Beiträge zur Sozialversicherung.