mhplus News


Sozialversicherung

Ausweitung des Zahlstellenverfahrens

Mit dem Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG) wird die Beitragsabführungspflicht von Zahlstellen erweitert. Künftig sind Beiträge für alle versicherungspflichtigen Versorgungsbezieher abzuführen und die Ausnahmeregel für Kleinstzahlstellen wird gestrichen.

Sozialversicherung.

Übergangsbereich ersetzt Gleitzone.

Die Obergrenze für die sogenannten Midijobs wird zum 01.07.2019 von derzeit 850 Euro auf 1.300 Euro monatlich angehoben. Dadurch profitieren zukünftig mehr Arbeitnehmer von günstigeren Sozialabgaben.

Sozialrecht

BSG-Urteil: Krankenkassenwahlrecht bei Arbeitgeberwechsel

Ein Wechsel der gesetzlichen Krankenkasse ist grundsätzlich nur mit Einhaltung der Kündigungsfrist und nicht vor Ablauf einer Bindungsfrist möglich. Es gibt aber Ausnahmen, die Sie kennen sollten.

Sozialversicherung.

Kurzfristiger Minijob - Prüfung der Berufsmäßigkeit.

Berufsmäßigkeit gilt als Ausschluss-Kriterium für einen versicherungsfreien kurzfristigen Minijob. Dies gilt aber nur, wenn das erzielte Arbeitsentgelt eine Entgeltgrenze überschreitet. Erfahren Sie, welche Punkte zu beachten sind, um die Berufsmäßigkeit richtig zu beurteilen.

Sozialrecht

Verfall von Resturlaub und den Obliegenheiten des Arbeitgebers.

Der Anspruch eines Arbeitnehmers auf bezahlten Jahresurlaub kann in der Regel nur dann am Ende des Kalenderjahres erlöschen, wenn der Arbeitgeber den Arbeitnehmer zuvor über seinen konkreten Urlaubsanspruch und die Verfallfristen belehrt und der Arbeitnehmer den Urlaub ungeachtet dessen aus freien Stücken nicht genommen hat.

Gesundheit im Betrieb.

Gesunde Mitarbeiter stärken die Effizienz Ihres Unternehmens.

Leistungsfähige Mitarbeiter sind für Unternehmen ein wichtiger Faktor, um im Wettbewerb zu bestehen. Die Gesundheit von Arbeitnehmern steht jedoch in engem Zusammenhang mit dem jeweiligen Arbeitsplatz, dies belegen zahlreiche Studien.

Steuerfreie Aufwandsentschädigung richtig berücksichtigen

Minijob

Die sogenannte Übungsleiter- und Ehrenamtspauschale zählt nicht zum Arbeitsentgelt im Sinne der Sozialversicherung. Bei der Ermittlung des regelmäßigen monatlichen Arbeitsentgelts zur Prüfung des Vorliegens eines 450-Euro-Minijobs bleiben sie unberücksichtigt.

Besteht Anspruch auf Insolvenzgeld?

Arbeitgeber von Anfang der Beschäftigung an zahlungsunfähig

Das Insolvenzgeld sichert die Entgeltansprüche der Arbeitnehmer eines zahlungsunfähigen Arbeitgebers für die letzten 3 Monate vor Eröffnung des Insolvenzverfahrens ab. Wie sieht es jedoch mit dem Anspruch aus, wenn bereits zur Vertragsunterzeichnung Zahlungsunfähigkeit oder Überschuldung des Arbeitgebers bestand?

Homeoffice.

Wann ist ein Unfall ein Arbeitsunfall?

Wer zu Hause im Homeoffice arbeitet, ist oftmals anderen Bedingungen ausgesetzt als im Unternehmen. Welche Wege gelten hier zum Beispiel als Betriebswege? Dazu nimmt ein Urteil des Bundessozialgericht (BSG) Stellung.

Für das Jahr 2019 wird der Zusatzbeitrag der mhplus von 1,1 Prozent auf 0,98 Prozent gesenkt.

mhplus senkt Zusatzbeitrag

Ab dem 01.01.2019 unterliegt auch der kassenindividuelle Zusatzbeitrag der paritätischen Beitragstragung. Das bedeutet, der kassenindividuelle Zusatzbeitrag wird jeweils hälftig durch den Arbeitnehmer und den Arbeitgeber getragen.

Sie sehen die aktuellen News 1 bis 10 von 80