Infos zum Bundesteilhabegesetz.

Ansprechstelle nach dem Bundesteilhabegesetz/SGB IX für Rehabilitation und Teilhabe

Die Einführung des Bundesteilhabegesetzes (BTHG) hat das Ziel, frühzeitig den Rehabilitationsbedarf zu erkennen und dabei eine enge Zusammenarbeit mit anderen Rehabilitationsträgern zu gewährleisten.

Ein Verzeichnis aller Ansprechstellen der Kranken-, der Pflege- und der Rentenversicherung finden Sie unter www.ansprechstellen.de. Die Online-Suche lässt sich nach Bundesland und Träger eingrenzen.

Gerne informieren wir Sie über das Informationsangebot der Reha-Ansprechstellen:

  • Inhalte und Ziele von Leistungen zur Teilhabe
  • Die Möglichkeit, der Leistungsausführung als Persönliches Budget,
  • Das Verfahren zur Inanspruchnahme von Leistungen zur Teilhabe und
  • Angebote der Beratung, einschließlich der ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung nach § 32 SGB IX (EUTB).

Weiterführende Informationen

Weiterführende Informationen zu dem Thema Teilhabe erhalten Sie auf folgenden Internetseiten:

Bundesministerium für Arbeit und Soziales
Hier finden Sie barrierefreie allgemeine Informationen zum BTHG, der Umsetzung bundesweit und in den jeweiligen Bundesländern, Wissenswertes zur Rechtsprechung, zu Projekten und vieles mehr.

Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung (EUTB)
Die EUTB ist ein unabhängiges Beratungsangebot, das die Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderungen und von Behinderungen bedrohter Menschen stärkt. Unter www.teilhabeberatung.de sind sowohl allgemeine Informationen zur EUTB zu finden als auch eine Suchfunktion für spezifische regionale Beratungsangebote. Außerdem werden weitere Publikationen (auch in leichter Sprache) angeboten beziehungsweise angekündigt.

Gerne beraten wir Sie, ob bei Ihnen ein konkreter Rehabilitationsbedarf besteht.

Die Ansprechstelle der mhplus finden Sie unter Kontakt – wir helfen Ihnen gerne weiter!
Weitere Informationen zum Thema Rehabilitation erhalten Sie unter Kuren + Reha