Eine Gruppe junger Menschen steht vor einer Mauer. Jeder hat ein Smartphone in der Hand und blickt darauf.

Gesund werden neu definiert Digitale Gesundheitsanwendungen

Digitale Gesundheitsanwendungen, oder kurz DiGAs genannt, unterstützen Sie auf dem Weg wieder gesund zu werden. Meistens sind das Apps oder andere „digitale Helfer“.

Die neue Form der Thearpie

Inzwischen gibt es eine Vielzahl von DiGAs auf dem Markt. Die Krankenkassen übernehmen die Kosten für einige davon. Welche das sind, das entscheidet das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM). Ob eine DiGA zugelassen wird, zeigt sich anhand verschiedener Kriterien. Dazu gehören die Funktionalität, Sicherheit und der Datenschutz.

Ihre mhplus übernimmt die Kosten für alle schon zugelassenen DiGAs.

Paar sitzt lachend am Esstisch und schauen in einen Laptop.

Gut zu wissen So kommen Sie an eine DiGA

Es gibt zwei Wege eine DiGA nutzen zu können: Weg eins ist ein Rezept vom Arzt oder Therapeuten (=“App auf Rezept“). Dieses Rezept reichen Sie dann bei uns ein.

Oder Sie stellen einen Antrag auf Kostenübernehme durch Ihre mhplus. Ein Nachweis über Ihre Erkrankung muss beiliegen. Wir schicken dann den Freischaltcode zu.
Ihre persönliche DiGA finden Sie in den App Stores.

Eine ältere Frau sitzt auf dem Sofa. Sie hat graue Haare. In der Hand hält sie eine Kaffeetasse. Sie lacht und blickt in die Ferne.

Weitere digitale Versorgungsangebote der mhplus

Telemedizin wird seit vielen Jahren erfolgreich eingesetzt. Ihr mhplus unterstützt Sie gerne dabei.

Telemedizin
Zum Seitenanfang springen