Eine Seniorin sitzt im Rollstuhl. Neben ihr eine Pflegerin im blauen Oberteil. Sie lachen beide herzlich. Ihnen geht es gut. Sie sind zusammen draußen in der Natur.

Stationäre und teilstationäre Leistungen Für pflegebedürftige Personen

Sie sind pflegebedürftig und können nicht oder nur teilweise zu Hause gepflegt werden? Gerne unterstützt Sie Ihre mhplus mit einer voll- oder teilstationären Pflege. Mehr dazu erfahren Sie hier.

Eine ältere Dame sitzt im Rollstuhl. Vor ihr kniet eine junge Frau. Die beiden lächeln sich an.

Teilstationäre Pflege

Teilstationäre Pflege - (Tages- oder Nachtpflege). Sie brauchen Hilfe bei der täglichen Pflege und für eine bestimmte Zeit eine Betreuung?

Die Teilstationäre Pflege ist je nach Ihrem Bedarf am Tag oder in der Nacht für Sie da. Sie stärkt und er-gänzt Ihre häusliche Pflege.

Bei der Pflege in der Nacht sind  Sie die Nacht über in der Einrichtung. Am Tag Sie weiter zu Hause. Die Pflege in der Einrichtung am Tag bietet Pflegebedürftigen die Möglichkeit Sozialkontakte und Angebote für den Alltag nutzen.

Ihre mhplus unterstützt Sie gerne. Wichtig dafür ist, dass mindestens der Pflegegrad 2 vorliegt.

Nachdenkliche Frau, links im Bild sieht man ein verschwommenes Spiegelbild dieser Frau.

Betreuung in einer Pflegeeinrichtung

Betreuung in einer Pflegeeinrichtung (Vollstationäre Pflege). Eine dauerhafte Pflege durch einen Angehörigen ist nicht möglich?

Die Betreuung in einer Pflegeeinrichtung hilft Ihnen dabei die Betreuung Ihres Angehörigen zu übernehmen.

Ihre mhplus übernimmt einen Teil der monatlichen Kosten für die Pflege in einer stationären Pflegeeinrichtung.

Monatliche Leistungen

Monatliche Leistungen Ihrer mhplus bei vollstationärer Pflege

Die monatliche Beteiligung an den Kosten für die Betreuung in einer Pflegeeinrichtung richtet sich nach dem Grad der Pflegebedürftigkeit:

PflegegradKostenübernahme
Pflegegrad 1Zuschuss von 125,00 Euro
Pflegegrad 2770,00 Euro
Pflegegrad 31.262,00 Euro
Pflegegrad 41.775,00 Euro
Pflegegrad 52.005,00 Euro

Diesen Anteil leistet die mhplus direkt an die Pflegeeinrichtung.

Vollstationäre Pflege Weitere Infos zu Pflegeeinrichtungen

Ein Teil der Heimkosten sind selbst zu tragen. Das Pflegeheim stellt Ihnen dazu eine Eigenanteilsrechnung aus.

Teil dieser Rechnung sind:

  • der einrichtungseinheitliche Eigenanteil (EEE) für die Pflege
  • Investitionskosten, beispielsweise für eine Instandhaltung oder Modernisierung der Einrichtung
  • Kosten für Unterkunft und Verpflegung ("Wohnkosten")
  • Auftragsleistungen wie bspw. die Reparaturen privater Gegenstände

Mit dem BKK PflegeFinder Sie die Möglichkeit Pflegeeinrichtungen in Ihrer Nähe zu finden.

BKK PflegeFinder

Pflegebedürftige Bewohner einer vollstationären Einrichtung der Behindertenhilfe bekommen einen Zu-schuss zu den Heimkosten.

Die mhplus leistet einen monatlichen pauschalen Betrag an die Einrichtung. Dieser beträgt monatlich 15 % des Heimentgelts, maximal 266,00 Euro.

An Tagen, die von einem Heimbewohner zu Hause verbracht werden (Wochenende oder Ferien), gibt es ein Anspruch auf Pflegeleistungen.

Ab dem Pflegegrad 2 gibt es in dieser Zeit ein Anspruch auf Pflegegeld, Pflegesachleistung oder der Kombinationsleistung (anteilig Pflegegeld und Sachleistung).

Gut zu wissen Informationen zur Kurzzeitpflege

Eine Pflege ist vorübergehend zu Hause nicht möglich? Wenn Sie als Pflegeperson wegen von Krankheit oder Urlaub verhindert sind unterstützen wir Sie mit der Kurzzeitpflege.

Die Kurzzeitpflege wird außerhalb der Wohnung in einer stationären Einrichtung erbracht.

Ihre mhplus übernimmt die Kosten der Unterbringung in einer stationären Pflegeeinrichtung für maximal 56 Tage im Kalenderjahr.

Für die Kosten der pflegebedingten Aufwendungen, die medizinische Behandlungspflege und soziale Betreuung übernehmen wir im Kalenderjahr bis zu 1.612,00 Euro.

Die Kosten für Unterkunft und Verpflegung, Investitionskosten sowie Zusatzleistungen oder Fahrkosten sind selbst zu tragen.

Sie können die Ansprüche aus der Kurzzeitpflege mit der Verhinderungspflege nach Bedarf miteinander kombinieren.

Wenn Sie noch keine Verhinderungspflege genutzt haben, ist es möglich den Anspruch der Kurzzeitpflege zu erhöhen. Es können dann bis zu 3.224,00 Euro für das Kalenderjahr beansprucht werden.

Zum Seitenanfang springen