Eine ältere Frau mit grauen Haaren telefoniert. Sie macht ein besorgtes Gesicht. In der Hand hält sie ihre Bankkarte. Sie gibt dem Anrufer ihre Bankdaten durch.

Vorsicht vor unseriösen Anrufen Betrug in Sachen Pflegemittel

Seit einiger Zeit häufen sich bundesweit Berichte über unseriöse Anrufe der „Pflegeallianz“ oder „Deutsche Pflege“. Auch mhplus-Versicherte sind von dieser Betrugsmasche betroffen.

Darum geht es

Betrügerische und dubiose Anrufe sind heutzutage nichts Neues. In diesem Fall werden gezielt pflegebedürftige Personen angerufen. Der Vorwand: Es wären noch nicht alle Pflegeleistungen ausgeschöpft fragen die Betrüger persönliche Daten und Sozialdaten ab. Zum Beispiel Versicherungsnummer, Bankverbindung oder den Pflegegrad.

Außerdem wird den pflegebedürftigen Menschen das Angebot gemacht, sofort am Telefon einen Liefervertrag für ein Pflege-Hilfsmittelpaket abzuschließen. Das Paket soll günstiger sein, als zum Beispiel die Versorgung über ein Sanitätshaus oder über eine Apotheke. Sogar Vor-Ort-Termine werden vorgeschlagen, um die Versorgung „zu besprechen“.

Ihre mhplus warnt ausdrücklich vor solchen Betrugsanrufen!

Dabei handelt es sich um Werbeanrufe oder sogar um versuchten Datendiebstahl, auch Phishing-Anrufe genannt.

Seien Sie wachsam!

Kommt Ihnen das Gespräch seltsam vor, beenden Sie es sofort. Legen Sie einfach auf!

Geben Sie auf keinen Fall persönliche Daten preis, wenn Sie nicht wirklich zweifelsfrei sicher sind, dass Sie mit einem Mitarbeiter der mhplus oder einer vertrauensvollen Person sprechen.

    Und wenn es schon zu spät ist?

    Haben Sie einen solchen Anruf bekommen? Haben Sie Daten preisgegeben? Das können Sie tun:

    • Sie haben Ihre Bankverbindung genannt? Rufen Sie zur Sicherheit bei Ihrer Bank an. Fragen Sie nach „verdächtigen“ Kontobewegungen. Und behalten Sie diese regelmäßig im Blick.
    • Schreiben Sie sich die Telefonnummer des Anrufes und das Datum auf. Notieren Sie sich den Inhalt. Melden Sie beides der Bundesnetzagentur
    • Haben Sie Ihre Adresse preisgegeben? Bekommen Sie angeblich einen Brief mit einem Vertrag und einer Zahlungsaufforderung? Bitte bezahlen Sie nichts! Melden Sie die Sache der Verbraucherzentrale oder einem Anwalt.
    • Und ganz wichtig: Gehen Sie zur Polizei. Stellen Sie dort Strafanzeige wegen Datenmissbrauch und Datendiebstahl.
    • Bitte melden Sie solche Anrufe auch Ihrer mhplus.

      Wichtig für Sie zu wissen

      Der sensible Umgang mit Ihren Daten ist uns wichtig.

      • Deshalb geben wir hochsensiblen Daten nicht an andere Personen oder Unternehmen weiter!
      • Wir melden uns immer ordnungsgemäß mit Namen am Telefon!
      • Wir rufen Sie nur an, wenn es einen konkreten Anlass dazu gibt. Zum Beispiel wegen eines Antrages.
      • Niemals fragen wir Sie am Telefon nach Ihrer Bankverbindung. So etwas fragen wir nur schriftlich ab.
      • Unsere Vertragspartner setzen Sie nicht unter Druck. Weder was zusätzliche Verträge noch Leistungen betrifft.

      Deshalb: Bleiben Sie vorsichtig!

      Wenden Sie sich im Zweifelsfall an eine vertrauenswürdige Person. Zum Beispiel Ihre Kinder oder Enkel. 

        Zum Seitenanfang springen