Mit der Familienversicherung die ganze Familie schützen.

Ohne Extrakosten - im Gegensatz zur privaten Krankenversicherung.

Familien profitieren ganz besonders von einer Krankenversicherung bei der mhplus. Denn durch die Familienversicherung können Angehörige kostenfrei den umfassenden Versicherungsschutz der mhplus genießen. Die Versicherungsdauer ist dabei abhängig von der Mitgliedschaft des „Stammversicherten“.

Welche Voraussetzungen hierfür gelten, erfahren Sie hier.

Wer kann sich mitversichern?

Als mhplus-Mitglied (Stammversicherter) können Sie folgende Angehörige mitversichern:

  • Ehepartner
  • Lebenspartner nach dem Lebenspartnerschaftsgesetz
  • leibliche Kinder und Adoptivkinder bis zu folgenden Altersgrenzen:

    • bis zum 23. Geburtstag, wenn Kinder nicht erwerbstätig sind,
    • bis zum 25. Geburtstag, wenn Kinder sich in einer Schul- oder Berufsausbildung befinden; In Einzelfällen kann die Familienversicherung über den 25. Geburtstag hinaus um Zeiten sogenannter „Freiwilligendienste“ verlängert werden.
    • ohne Altersgrenze, wenn das Kind aufgrund einer Behinderung nicht selbst für seinen Lebensunterhalt sorgen kann. Die Behinderung muss bereits während der Familienversicherung vorgelegen haben.

Sie haben die Altersgrenzen bereits überschritten und wollen sich als Mitglied bei der mhplus versichern? Hier geht es zum Mitgliedschaftsantrag:

online Mitglied werden

  • Stief- und Enkelkinder, die im Haushalt leben oder deren überwiegender Unterhalt von Ihnen als  Stammversicherten getragen wird
  • Pflegekinder, die wie Kinder durch häusliche Gemeinschaft mit Eltern verbunden sind
    (nur wenn der Stammversicherte die Pflege nicht beruflich ausübt)

 

 

Welche Einkommensgrenzen gibt es?

Eine Familienversicherung ist möglich, wenn das Gesamteinkommen des Familienangehörigen monatlich regelmäßig maximal 455,00 Euro (ab 01.01.2020) beträgt.

Zum Gesamteinkommen zählen unter anderem

  • Bruttoentgelt aus einer Beschäftigung (inklusive der zu erwartenden Einmalzahlung wie Weihnachtsgeld),
  • Abfindungen (Entlassungsentschädigungen) wegen Beendigung des Arbeitsverhältnisses,
  • Arbeitsentgelt aus Werkstudentenbeschäftigung
  • Minijob

Wichtige Informationen zum Thema Studenten finden Sie hier:

www.mhplus-krankenkasse.de/studenten

  • Gewinn aus einer selbstständigen Tätigkeit,
  • Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung,
  • Einnahmen aus Kapitalvermögen,
  • Renten, auch Hinterbliebenenrenten und ausländische Renten,
  • steuerpflichtige Unterhaltszahlungen.

Steuerfreie Einnahmen, Elterngeld, Kindergeld, Wohngeld oder Beträge für Kindererziehungszeiten bei Renten werden beim Gesamteinkommen nicht berücksichtigt.

 

 

In welchen Fällen ist keine Familienversicherung möglich?

Eine Familienversicherung ist nicht möglich, wenn der Angehörige

  • von der Versicherungspflicht befreit ist,
  • hauptberuflich selbstständig erwerbstätig ist,
  • selbst Mitglied einer Kranken- und Pflegekasse ist,
  • den Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt im Ausland hat.

Es gilt außerdem zu beachten: Übersteigt das Gesamteinkommen eines Elternteils mit höherem Einkommen die Jahresarbeitsentgeltgrenze und ist dieses Elternteil nicht bei einer gesetzlichen Krankenkasse versichert, können die Kinder nicht bei dem Elternteil mit dem niedrigeren Einkommen familienversichert werden. Dieser Leistungsausschluss gilt nicht, wenn die Eltern der Kinder nicht verheiratet sind.

Ehepartner, die zuvor nicht gesetzlich krankenversichert waren, können für die Zeit des Mutterschutzes oder der Elternzeit leider nicht in die Familienversicherung aufgenommen werden.

 

 

Wie kommt eine Familienversicherung zu Stande

Antrag zur Aufnahme in die Familienversicherung

Lassen Sie uns den Antrag einfach ausgefüllt und unterschrieben per Post zukommen.

 

 

Regelmäßige Prüfungen zur Familienversicherung

Einmal im Jahr schreiben wir unsere Versicherten an und bitten Sie uns über die aktuellen Familienverhältnisse zu informieren. Auf diese Weise wird geklärt, ob die Voraussetzungen für die Familienversicherung weiterhin bestehen.

Daher ganz wichtig:

Bitte teilen Sie uns alle Änderungen mit, die sich beispielsweise auf die Ausbildung, das Einkommen, die Versicherung oder den Familienstand Ihrer Angehörigen beziehen.
Nur so können Sie sicher sein, dass eine Familienversicherung zu Recht besteht und nicht rückwirkend für mehrere Monate beendet werden muss.