mhplus-Pressemitteilungen.

Aktuelle Presseinformationen der mhplus.

Informieren Sie sich hier zu den aktuellen Presse-Informationen der mhplus Krankenkasse.

Ludwigsburg, 12. Juli 2016

Fehlverhalten im Gesundheitswesen verursacht Millionen-Schäden.
Vieles bleibt noch unentdeckt.

Dem deutschen Gesundheitswesen gehen jedes Jahr hohe Millionenbeträge durch Fehlverhalten wie Abrechnungsbetrug und Korruption verloren. Darauf macht die mhplus Krankenkasse aufmerksam. Beispiele für Fehlverhalten sind abgerechnete, jedoch nicht erbrachte Leistungen, fingierte Beschäftigungsverhältnisse oder unrechtmäßig gemeldeten Krankenstände. Die mhplus konnte allein in der Zeitspanne von 2014 bis 2015 mehr als 500.000 Euro an Rückzahlungen durch Schadensverursacher realisieren. Christine Joram, Korruptionsbeauftragte der mhplus, betont: „Unser Ziel ist es, die wenigen Akteure im Gesundheitswesen, die betrügerisch handeln, zur Verantwortung zu ziehen. Sie schädigen die Versichertengemeinschaft finanziell und sie schaden dem Ansehen ihres jeweiligen Berufsstandes.“

Rund 280 Hinweise führten die Kasse im Berichtszeitraum 2014/2015 auf die Spur von Fehlverhalten. Hinzu kamen Recherchen von mhplus-Mitarbeitern, die auffällige Abrechnungen aufspürten. In den meisten Fällen stellte die Kasse direkte Forderungen an die Schadensverursacher. Nach Einschätzung der mhplus-Korruptionsbeauftragten bilden die aufgedeckten Fälle nur einen Teil des tatsächlich entstehenden Schadens ab: „Das Gros der aufgedeckten Fälle geht auf Informationen aus dem Umfeld der beteiligten Schadensverursacher zurück. Aber vieles bleibt hier unentdeckt“, so die Expertin. Wichtig sei jedoch, dass durch die Aufdeckung von Betrugsfällen auch weitere unrechtmäßige Auszahlungen verhindert werden. Joram ergänzt: „Die Aufklärungsarbeit macht zudem Strukturen sichtbar, die Fehlverhalten bis hin zur Korruption begünstigen können. Hier ist es unsere Aufgabe, im Austausch mit andern Kassen und Verbänden solchen Strukturen - zum Beispiel durch kluge Verträge mit Ärzten und Dienstleistern - entgegenzuwirken.“

Seit dem Jahr 2004 sind in Kranken- und Pflegekassen Stellen für die Bekämpfung von Fehlverhalten gesetzlich verankert. Mittlerweile hat sich hierzu eine kassenübergreifende Infrastruktur etabliert, die dem Betrug immer effektiver entgegenwirkt. Zunehmend stellen sich auch die Staatsanwaltschaften auf entsprechend komplexe Verfahren mit der Spezialmaterie Gesundheitswesen ein. „Eine wachsende Zahl an Schwerpunktstaatsanwaltschaften ebnet langfristig den Weg zu einer immer effektiveren Strafverfolgung“, erläutert Christine Joram. Und die Expertin ist sich sicher: „Alle Beteiligten werden immer besser in ihrer Aufgabe, Fehlverhalten aufzudecken und so die Versichertengelder zu schützen.“

Die mhplus Krankenkasse im Profil:

Die mhplus Krankenkasse (www.mhplus.de) ist offen für alle gesetzlich Krankenversicherten. Über 900 Mitarbeiter betreuen bundesweit rund 550.000 Versicherte. Unabhängige Tests belegen umfangreiche Mehrleistungen und hohe Servicestandards. Mit ihrem Versorgungsprogramm unterstreicht die mhplus ihren Anspruch, Patienten mit chronischen Leiden besonders kompetent zu unterstützen.