Eine Gruppe junger Menschen sitzt auf Stühlen nebeneinander. Sie lesen alle eine Zeitung.

mhplus aktuell Pressemitteilungen

Rund um Ihre Gesundheit und die mhplus. Das sind unsere Pressemitteilungen.

Zwei Drittel der Bundesbürger haben nur einmal pro Woche oder noch seltener Glücksgefühle. Und lediglich elf Prozent fühlen sich als sehr glückliche Menschen. Was dem Glück entgegensteht, wissen drei von vier: Die Hektik des Alltags. Das zeigt eine aktuelle Studie der mhplus Krankenkasse, für die…

Mädchen das Probleme mit den Aufgaben hat und mit Papa zusammen lernt.

Die Abkürzung ADHS steht für Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung. Umgangssprachlich ist diese Störung auch als „Zappelphilipp-Syndrom“ bekannt.

Online-Rat im Expertenchat

Tinnitus - Umgang und Linderung

Permanentes Klingeln, Summen, Pfeifen oder Rauschen in den Ohren sorgt bei vielen Menschen für Verzweiflung. Häufig ist Stress die Ursache für das Dauergeräusch in Ohr.

Vorstand Winfried Baumgärtner, Max Straubinger MdB und Servicecenterleiter Werner Gohla vor dem mhplus-Servicecenter in Marklkofen (v.l.n.r.).

Das Gesundheitswesen ist im Umbruch: zahlreiche Digitalisierungsvorhaben stehen an. Dass diese für eine moderne und hochwertige medizinische Versorgung dringend notwendig sind, da sind sich der CSU-Bundestagsabgeordnete Max Straubinger und Winfried Baumgärtner, Vorstand der mhplus Krankenkasse,…

Kopfschmerzen. Nahaufnahme einer jungen Frau, die mit geschlossenen Augen auf einem Sofa sitzt und ihren Kopf berührt, während sie an einer Migräne leidet.
Online-Rat im Expertenchat

Umgang mit Schmerzen und Schmerzmitteln

Es ziept, pocht, sticht oder tut einfach nur weh: Jeder Mensch kennt Schmerzen. Und jeder erlebt sie anders und geht anders damit um.

Eine junge Frau liegt auf dem Sofa. Sie hat Regelschmerzen. Die Beine sind angewinkelt. Ihr Gesicht ist schmerzverzert. Sie hält eine Wärmflasche auf Ihren Bauch gedrückt.
Online-Rat im Expertenchat

Frauensache Regelschmerz

Jeden Monat wieder: Schmerzen, Krämpfe oder Stimmungstiefs machen vielen Frauen vor und während der Regel zu schaffen.

Unter den Bedingungen der Pandemie hat das mobile Arbeiten verstärkt Einzug in unsere Arbeitswelt gehalten.

Ludwigsburg, 23.03.2021

Schlafen in Corona-Zeiten.

Studie „Schlafen in Corona-Zeiten“: 73 Prozent der Deutschen nutzen Einschlafhilfen / Vor allem Jüngere setzen lieber auf Apps statt auf Baldrian oder warme Milch mit Honig

Corona lässt die Deutschen schlechter schlafen / Homeoffice, Kinderbetreuung und hoher Medienkonsum bringen den Alltag durcheinander / Fehlende soziale Kontakte sind Stressfaktor Nummer eins

Einfacher Weg zum Kinderkrankengeld für gesetzlich Versicherte

Zum Seitenanfang springen