Wir legen Wert auf Sicherheit. Deswegen wird die Unterstützung für den Internet Explorer nicht mehr durch unsere Website bereitgestellt. Bitte verwenden Sie einen anderen Browser, zum Beispiel Google Chrome, Firefox oder Edge
Telefon: 07141 9790-0
, E-Mail: info@mhplus.de

Sozialversicherung Insolvenzgeldumlage 2023

Seit 2013 beträgt der gesetzlich vorgeschriebene Umlagesatz 0,15 Prozent (§ 360 SGB III). Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) ist dazu ermächtigt, jeweils für ein Kalenderjahr einen abweichenden Umlagesatz zu bestimmen (§ 361 Nr. 1 SGB III)

Umlagesatz

Und zwar durch Rechtsverordnung mit Zustimmung des Bundesrates und im Einvernehmen mit dem Bundesministerium der Finanzen (BMF) sowie dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi). Dies soll dem Ausgleich von Überschüssen oder Fehlbeständen dienen und muss die Beschäftigungs- und Wirtschaftslage berücksichtigen.

Für 2023 liegen die Voraussetzungen für einen niedrigeren Umlagesatz vor: Er soll laut Referentenentwurf auf 0,06 Prozent abgesenkt werden.

Bis Ende 2022 gilt noch der Umlagesatz von 0,09 Prozent. Auch 2021 galt ein abweichender Umlagesatz, und zwar in Höhe von 0,12 Prozent.

 

Zum Seitenanfang springen