Zusätzliche Vorsorgeleistungen in der Schwangerschaft.

Ihre mhplus übernimmt für Sie bis zu 150,00 Euro für die folgenden Leistungen.

Ultraschall- Untersuchungen
Einen 3D/4D-Ultraschall in der Schwangerschaft und Feinultraschall gibt’s bei diagnostiziertem erhöhtem Risiko von körperlichen Fehlbildungen Ihres ungeborenen Babys.
B-Streptokokken-Test
Gibt Auskunft, ob das Baby während der Geburt durch eine Behandlung mit Antibiotika besonders vor den Bakterien geschützt werden muss.
Toxoplasmose-Test
Wenn Sie einer besonderen Infektionsgefahr mit dem Toxoplasmose-Erreger ausgesetzt sind, z. B. durch Kontakt mit Tieren, insbesondere Katzen.
Zytomegalie-Test/CMV-Antikörper-Test
Für Schwangere, die einer besonderen Infektionsgefahr mit dem Erreger ausgesetzt sind – z. B. durch den Kontakt mit Kindern bis zum 3. Lebensjahr.
Antikörper gegen Windpocken feststellen
Für Schwangere, die einer besonderen Infektionsgefahr mit dem Erreger ausgesetzt sind – z. B. Tagesmütter, Erzieherinnen, Lehrerinnen.
Antikörper gegen Ringelröteln feststellen
Für Schwangere, die einer besonderen Infektionsgefahr mit dem Erreger ausgesetzt sind – z. B. Tagesmütter, Erzieherinnen, Lehrerinnen.
Nicht verschreibungspflichtige apothekenpflichtige Arzneimittel
Eisen, Magnesium, Jodid und/oder Folsäure als Einzelpräparate oder Kombinationspräparate.
Ersttrimester-Screening
Nackenfaltenmessung und Blutuntersuchung bei einer Risikoschwangerschaft.

Wann erstattet die mhplus die Kosten?

Ihre mhplus beteiligt sich unter folgenden Voraussetzungen mit einem Zuschuss von max. 150,00 Euro an den Kosten:

  • Die Leistung wurde durch einen zugelassenen Vertragsarzt erbracht.
  • Arzneimittel wurden von einem zugelassenen Arzt auf einem Privatrezept verordnet.
  • Arzneimittel wurden in einer zugelassenen Apotheke oder Versandapotheke erworben.
  • Der Zuschuss von 150,00 Euro ist noch nicht ausgeschöpft.
  • Nicht vergessen: 31. März ist Stichtag!
    Reichen Sie Ihre Unterlagen zur Erstattung spätestens bis März des Folgejahres ein und sichern sich damit Ihren Zuschuss!

    Was müssen Sie für eine Erstattung einreichen?

    Für eine Erstattung benötigt die mhplus von Ihnen die folgenden Unterlagen und Angaben:

    • Rechnung über die durchgeführten Vorsorgeleistungen
    • Ihre Versichertennummer und
    • Ihre aktuelle Bankverbindung (IBAN und BIC)

    Die Erstattung erfolgt durch Direktüberweisung auf Ihr Konto.

    Zur Einreichung steht Ihnen unser Blankoantrag als pdf-Datei zur Verfügung:

    Erstattungsantrag herunterladen (PDF - 30 KB)

     

     

    Ausgewählte Maßnahmen für eine gesunde Entwicklung Ihres Babys.
    Jetzt mitmachen und 100,00 Euro Prämie kassieren.

    Weitere Informationen ...

    Die mhplus unterstützt außerdem die Hebammenrufbereitschaft mit bis zu 250,00 Euro.

    Weitere Informationen ...

    Der gesunde Begleiter für den Familienalltag.

    Weitere Informationen ...

    Entdecken Sie weitere tolle Angebote der mhplus.

    Weitere Informationen ...