Ein Zahnarzt bespricht mit einer Patientin die anstehende Behandlung. Der Arzt hält ein Röntenbild in der Hand und zeigt darauf.

Zahnbehandlungen schneller genehmigt Digitale Behandlungspläne

Gute Zähne sind ein hohes Gut. Therapien beginnen schneller durch das elektronische Antrags- und Genehmigungsverfahren für zahnärztliche Leistungen (kurz: EBZ). Damit läuft der Austausch zwischen Behandler und Krankenkasse schneller. Kernstück: Zahnärzte und Kieferorthopäden schicken ihre Heil- und Kostenpläne online an die Krankenkasse.

Patienten und Behandler profitieren

Bisher haben Patienten die Heil- und Kostenpläne mit der Post an die Krankenkasse geschickt. Die Antwort kam auf dem gleichen Weg. Das übernehmen jetzt die Behandler. Sie klicken nur Datenfelder an und schicken den Antrag online los. Auch die Antwort kommt online. So gewinnen alle Zeit und die Therapie beginnt schneller.

Digital ist schneller

Patienten bekommen nur noch einen leicht verständlichen Ausdruck. Damit wird klarer, was der Behandler macht. Die Behandler schicken folgende Unterlagen digital:

  • Heil- und Kostenpläne für Zahnersatz
  • Anträge auf Behandlung von Erkrankungen des Kiefergelenks oder Kieferbruch
  • Anträge auf Behandlung beim Kieferorthopäden
  • Ab Januar 2023: Anträge zur Behandlung von Parodontose

Rund um das EBZ Gut zu wissen

Bis alle Praxen technisch in der Lage sind, bekommen Sie weiter einen Papierausdruck. Bitte reichen Sie diesen mit der Post bei Ihrer mhplus ein. Ab dem 01.01.2023 werden alle Heil- und Kostenpläne digital an die Krankenkasse geschickt.

Technische Störungen können immer wieder auftreten. Die Praxis speichert die Daten derweil. Oder Sie bekommen den Heil- und Kostenplan ausgedruckt. Schicken Sie diesen dann bitte mit der Post an Ihre mhplus.

Wir legen Wert auf Sicherheit. Deswegen wird unser Webangebot nicht mehr vom Internet Explorer unterstützt. Bitte verwenden Sie einen anderen Browser, zum Beispiel Google Chrome, Firefox oder Edge.

Zum Seitenanfang springen