Frau trägt eine FFP2 Maske und ist in der Stadt unterwegs.

Impfkampagne Corona-Schutzimpfung

Die aktuellen Corona-Infektionszahlen steigen deutschlandweit und die zuspitzende Lage beeinflusst aktuell alle Bereiche unseres Lebens. Nachfolgend erhalten Sie alle wichtigen Informationen zur Corona-Impfung.

Wer hat Anspruch auf eine Corona-Schutzimpfung

Die STIKO empfiehlt folgenden Personengruppen eine Impfung:

  • Kindern von 5 bis 11-Jahren mit bestimmten Vorerkrankungen,
  • Kindern und Jugendlichen von 12- bis 17-Jahren sowie
  • Erwachsenen ab 18 Jahren unabhängig vom Zustand der Gesundheit und der beruflichen Tätigkeit

Folgende Vorerkrankungen stellen ein erhöhtes Risiko dar:

  • Adipositas (> 97. Perzentile des Body Mass Index (BMI))
  • angeborene oder erworbene Immundefizienz oder relevante Immunsuppression
  • angeborene zyanotische Herzfehler (O2-Ruhesättigung <80 %) und Einkammerherzen nach Fontan-Operationen
  • schwere Herzinsuffizienz
  • schwere pulmonale Hypertonie
  • chronische Lungenerkrankungen mit einer anhaltenden Einschränkung der Lungenfunktion
  • Schweres oder unkontrolliertes Asthma bronchiale
  • chronische Niereninsuffizienz
  • chronische neurologische oder neuromuskuläre Erkrankungen
  • maligne Tumorerkrankungen
  • Trisomie 21
  • syndromale Erkrankungen mit schwerer Beeinträchtigung
  • Diabetes mellitus (bei nicht gut eingestellten Diabetes mellitus mit HbA1c-Werten >9,0 %)

Wann kann ich mich impfen lassen

Grundsätzlich ist eine Impfung jederzeit möglich. Dennoch obliegt es den Ärzten/Ärztinnen, je nach Bedarf, vorrangig ungeimpfte Personen und Personen aus Risikogruppen zu impfen.

Eine Übersicht der Impfgruppen finden Sie auf der Seite der Ständigen Impfkommission unter der Rubrik „Durchführung der COVID-19-Impfung: Impfschema: (Wann und) Wie sollte gegen COVID-19 geimpft werden?“.

Sofern die Impfstoffe von der STIKO für bestimmte Personengruppen empfohlen werden, werden diese Personengruppen vorrangig mit diesem Impfstoff versorgt.

Wo kann ich mich impfen lassen

Die Impfung und Impfberatung wird entweder

  • in Impfzentren bzw. von mobilen Impfteams,
  • in Hausarztpraxen oder
  • in betriebsärztlichen Einrichtungen

durchgeführt.

Wichtig für Sie: Die Terminvergabe regeln Praxen eigenständig. Die Praxis wendet sich in der Regel aktiv an ihre Patientinnen und Patienten.

Aktuelle Informationen zu den Impfzentren und deren Organisation können Sie auf den Internetseiten der jeweiligen Bundesländer finden.

Termine können auch über die bundeseinheitliche Telefonnummer 116 117 vereinbart werden.

Gut zu wissen Rund um die Impfung

Die Impfung ist kostenfrei.

Die Kosten für den Impfstoff übernimmt der Bund. Dazu zählen auch Impfungen der Arztpraxen. Die Länder tragen gemeinsam mit der gesetzlichen Krankenversicherung und der privaten Krankenversicherung die Kosten für den Betrieb der Impfzentren.

ImpfstoffEmpfohlene AltersgruppeEmpfohlener Impfabstand
Comirnaty (BioNTech/Pfizer)Ab ≥5 Jahre (5-11 Jahre mit reduzierter Dosierung (10 µg);
≥12 Jahre (30 µg)
3-6 Wochen
Spikevax (Moderna)Ab ≥30 Jahre4-6 Wochen
Vaxzevria (AstraZeneca)Ab ≥60 Jahre9-12 Wochen
Heterologes Impfschema (Vaxzevria/mRNA-Impfstoff)Alle erstmalig mit Vaxzevria geimpften Personen, unabhängig vom Alterab 4 Wochen
Heterologes Impfschema (Janssen (Janssen Cilag International)/mRNA-Impfstoff)Janssen (ab ≥60 Jahren); zweite mRNA-Impfstoffdosis unabhängig vom Alterab 4 Wochen

Ausführliche Informationen zu den einzelnen Impfstoffen erhalten Sie auf der Internetseite des Paul-Ehrlich-Instituts.

Sollte der empfohlene maximale Abstand zwischen der 1. und 2. Impfdosis überschritten worden sein, kann die Impfserie dennoch fortgesetzt werden und muss nicht neu begonnen werden.

Eine begonnene Impfserie wird i.d.R. mit dem gleichen Produkt abgeschlossen. Ausnahmen bestehen für die Impfstoffe Vaxzevria und Janssen (s.o. Impfschema).

Sofern die Impfstoffe von der STIKO für bestimmte Personengruppen empfohlen werden, werden diese Personengruppen vorrangig mit diesem Impfstoff versorgt.

Ausführlichen Informationen zur Impfung erhalten Sie auf der Seite des Bundesministeriums für Gesundheit und Robert-Koch-Instituts.

Die STIKO empfiehlt grundsätzlich allen Personen ab 18 Jahren eine Auffrischimpfung mit einem mRNA-Impfstoff.

Die Empfehlung zur Auffrischimpfung gilt auch für Schwangere ab dem 2. Trimenon und Stillende.

Dennoch sollen folgende Personengruppen prioritär eine Auffrischimpfung erhalten:

  • Personen ab 12 Jahren mit Immundefizienz
  • Personen im Alter von ≥ 70 Jahren
  • BewohnerInnen und Betreute in Einrichtungen der Pflege für alte Menschen
  • Personal in medizinischen und pflegerischen Einrichtungen
  • Enge Haushaltskontaktpersonen von schwer immundefizienten Personen

Die Auffrischimpfungen soll in der Regel im Abstand von 3 Monaten zur letzten Impfstoffdosis der Grundimmunisierung erfolgen.

Unabhängig davon, welcher Impfstoff zuvor verwendet wurde, soll für die Auffrischimpfung ein mRNA-Impfstoff verwendet werden. Erfolgte die Grundimmunisierung mit einem mRNA-Impfstoff, soll möglichst der gleiche Impfstoff für die Auffrischung angewendet werden. Eine Ausnahme stellen Personen unter 30 Jahren dar. Diese sollen mit dem Impfstoff Comirnaty geimpft werden.

Personen, die eine SARS-CoV-2-Infektion durchgemacht und danach eine Impfstoffdosis erhalten haben, sollen mindestens 3 Monate nach der vorangegangenen Impfung eine Auffrischimpfung erhalten.

Personen, die nach COVID-19-Impfung (unabhängig von der Anzahl der Impfstoffdosen) eine SARS-CoV-2-Infektion durchgemacht haben, sollen im Abstand von mindestens 3 Monaten nach Infektion ebenfalls eine Auffrischimpfung erhalten.

In Einzelfällen und bei beruflicher Indikation (z.B. Immundefizienz, Tätigkeit im Seniorenheim oder Krankenhaus) sollten Kinder und Jugendliche ebenfalls eine Auffrischimpfung erhalten.

Für Personen ab 12 Jahren mit einer Immundefizienz wird ab dem vollendeten 3 Monate nach der Grundimmunisierung eine zusätzliche Impfstoffdosis eines mRNA-Impfstoffs empfohlen.

Für Kinder ab 5 Jahren mit einer Immundefizienz muss im Einzelfall über eine Auffrischimpfung entschieden werden.

Weitere Informationen zur Auffrischimpfung erhalten Sie unter zusammengegencorona.de

Personen, die bereits mit SARS-CoV-2 infiziert waren, können sich impfen lassen. Zu welchem Zeitpunkt und mit welchem Impfschema geimpft werden soll, ist von dem Nachweis der Infektion abhängig.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Homepage des RKI (Wie sollten Personen geimpft werden, die bereits eine SARS-CoV-2-Infektion hatten?).

Bei Teilnahme am Fitcash-Gesundheitsbonus bekommen Sie einen Bonus, wenn Sie uns die abgeschlossene Corona-Impfreihe nachweisen. Den Nachweis reichen Sie gerne in der mhplus Bonus-App oder in Ihrem Fitcash-Bonusheft ein.

 

Eine Frau wird von einer Ärztin geimpft, beide tragen eine Schutzmaske.

Aktueller Stand der Corona-Impfungen

Zum aktuellen Stand der Corona-Impfungen können Sie sich auch auf den folgenden Internetseiten informieren:

Internetseite der Bundesregierung

Corona-Info des Bundesgesundheitsministeriums

Internetseite des Robert Koch Instituts

Der Patientenservice 116 117

Paul-Ehrlich-Institut

zusammengegencorona.de

Weitere Informationen

Rund um Corona gibt es viele Informationen. Wir haben für Sie übersichtlich und ausführlich alles zusammen gestellt.

Wir legen Wert auf Sicherheit. Deswegen wird unser Webangebot nicht mehr vom Internet Explorer unterstützt. Bitte verwenden Sie einen anderen Browser, zum Beispiel Google Chrome, Firefox oder Edge.

Zum Seitenanfang springen