Ein Paar ist zu sehen. Sie haben die Finger gekreuzt und wünschen sich gemeinsam etwas. Sie schauen nach oben, damit der Wunsch bald in Erfüllung geht.

Ungewollt Kinderlos BKK Kinderwunschkonsil

Ein Leben ohne Kinder? Das können sich viel Paare nicht vorstellen. Und doch klappt es nicht bei allen. Bei rund einem Drittel der Paare zwischen 20 und 50 will und will es nicht klappen. Eine große psychische Belastung für viele. Lassen Sie sich in dieser Situation unterstützen.

Viele Gründe

Gründe für einen unerfüllten Kinderwunsch gibt es viel:

  • ein organisches Problem
  • hormonelle Störungen
  • der Lebensstil

All das kann die Fruchtbarkeit verringern. Was folgt, ist meist in Marathon durch Arztpraxen, Beratungsstellen und Kinderwunschzentren. Hilfe bekommen Sie beim BKK Kinderwunschkonzil. Lassen Sie sich von Anfang an unterstützen. Damit Sie mit der richtigen Behandlung Ihrem Ziel näher kommen.

Experten beraten

Im BKK Kinderwunschkonsil haben sich Experten zusammen gefunden. Gynäkologen und Reproduktionsmediziner tauschen sich über ein digitales Portal aus. Die Patienten werden in Ihrer gewohnte Praxis behandelt.

Am Anfang steht der Befund des Frauenarztes. Wichtig ist die kostenlose App „Mein Frauenarzt“. Die Frau erfasst in diesem digitalen Zykluskalender ihre Temperaturkurven und die Häufigkeit des Geschlechtsverkehrs. Der Frauenarzt hat damit immer alle aktuellen Daten.

Die beteiligten Ärzte werten diese Daten aus. Sie stellen fest, ob zum Beispiel Änderungen im Verhalten eine Schwangerschaft begünstigen. Mit diesen Empfehlungen wird der oft belastende Weg für Paare hin zu einer Schwangerschaft leichter. Gleichzeitig werden kostspielige Therapien vermieden. Paare profitieren von umfassender Beratung und Behandlung im Kinderwunschkonsil. Und sie finden schneller die Hilfe, die sie brauchen.

So nehmen Sie teil

Teilnehmen können mhplus-versicherte Frauen zwischen 25 und 41 Jahren. Sprechen Sie Ihren Frauenarzt an. Er schreibt Sie in den Vertrag ein. Die mhpuls übernimmt die Kosten.

    Schwanger werden: So kann es klappen Gut zu wissen

    Gutes Timing ist die halbe Miete. Denn während eines Zyklus können Frauen nur an wenigen Tagen rund um den Eisprung schwanger werden. Zwei bis drei Tage davor sind oft ideal. Mit der App „Mein Frauenarzt“ lernen Sie Ihren Zyklus besser kennen und auf den Moment reagieren zu können.

    Übrigens:
    Spermien überleben bis zu fünf Tage. Eine Befruchtung kann also auch erst Tage nach dem Geschlechtsverkehr stattfinden.

    Eine ausgewogene Ernährung wirkt sich positiv auf die Fruchtbarkeit bei Frauen und Männern aus. Fünf Portionen Obst, Gemüse und Kohlenhydrate als Vollkornprodukte gehören auf den Speiseplan. Für Frauen darf Folsäure nicht fehlen. Sie steigert nicht nur die Fruchtbarkeit, sie beugt auch Fehlbildungen beim Baby vor.

    Damit sich das  befruchtete Ei in der Gebärmutter einnistet, braucht es Vitamin E. Mandeln, Haselnüsse und pflanzliches Öl bieten sich an. Für den Mann ist außerdem Vitamin C gut. Paprika, Zitrusfrüchte oder Fisch sind gute Lieferanten.

    Sie brauchen Hilfe? Unser Ernährungs-Coach hat viele Tipps für Sie.

     

    Hohes Übergewicht und extremes Untergewicht, beide sind nicht gut für die Fruchtbarkeit der Frau. Sie stören den Zyklus bis hin zum Ausbleiben der Periode. Deswegen: Regelmäßiger Sport kombiniert mit ausgewogener Ernährung bringen Sie in Form. Gleichzeitig stärken Sie Ihre Psyche.

     

    Lassen Sie sich sportlich inspirieren. Zum Beispiel mit unserem kostenlosen Online-Fitness-Training.

    Schlaf ist so wichtig für den Körper. Unregelmäßige Schlafgewohnheiten bringen den Organismus und den Zyklus durcheinander. Lassen Sie den Tag Tag sein und die Nacht Nacht. Ihr Körper produziert im Dunkeln mehr Melatonin. Dieses drosselt das LH-Hormon, das für den Eisprung sorgt. Der Effekt: Der Eisprung kann später oder gar nicht kommen. Übrigens: Auch Fernreisen mit Zeitumstellungen und veränderte klimatische Bedingungen beeinflussen den Zyklus.

    So schwer es auch fällt, entspannen Sie sich. Werden Sie sich bewusst darüber, dass die Wartezeit bis zu einem Jahr ganz normal ist. Nehmen Sie sich Zeit. Entspannen Sie bewusst. Denn Stress hat Einfluss auf Ihre Fruchtbarkeit.

    Es klingt seltsam, aber Hitze verringert die Fruchtbarkeit des Mannes. Enge Hosen, der Besuch in der Sauna oder die Sitzheizung im Auto – erst mal nicht. Denn Spermien mögen es kühl!

    Weitere Infos rund um das Thema Familienplanung & Kinderwunsch

    Rund um die Familienplanung haben wir alle wichtigen Informationen für Sie zusammen gestellt:

    Zum Seitenanfang springen