Wir legen Wert auf Sicherheit. Deswegen wird die Unterstützung für den Internet Explorer nicht mehr durch unsere Website bereitgestellt. Bitte verwenden Sie einen anderen Browser, zum Beispiel Google Chrome, Firefox oder Edge
Telefon: 07141 9790-0
, E-Mail: info@mhplus.de
Eine schwangere Frau wird von hinten von ihrem Partner umarmt. Ein kleiner Junge küsst den schwangerschafts Bauch der Frau.

Hebammenleistung und Geburtsvorbereitung Damit sich Mütter gut aufgehoben fühlen

Kinder zu bekommen und großzuziehen, ist eine besondere Herausforderung. Ihre mhplus unterstützt Sie als Krankenkasse dabei mit vielfältigen Leistungen: zum Beispiel mit einem Geburtsvorbereitungskurs. Oder indem wir als Krankenkasse die Kosten für die Hebamme tragen, bieten wir Ihnen zusätzliche Leistungen. Denn in der Schwangerschaft, während und nach der Entbindung haben Sie Anspruch auf medizinisch umfassende Betreuung.

Für Ihr gesundes Kind: Früherkennung & Hebammenleistungen der Krankenkasse

Ihr Kind soll gesund zur Welt kommen – das wünschen sich alle Eltern. Deswegen sind Früherkennungsuntersuchungen so wichtig. Zweite Stütze sind Hebammen, die Schwangere begleiten.  Daher tragen wir als Krankenkasse Hebammenleistungen.

  • Gefahren erkennen und sicher sein - Früherkennungsuntersuchungen
  • Gute Seele, gut versorgt. Was machen Hebammen?
  • Was darf ich? Was darf ich nicht?
  • Medikamente in der Schwangerschaft und Stillzeit
Schwangere Frauen nehmen an einem Entspannungskurs teil.

Geburtsvorbereitung

Üben für den „Ernstfall“. Werdende Mütter erleben in Ihrer Schwangerschaft große emotionale Gegensätze. Einerseits ist da die Freude auf das Baby. Andererseits sehen sie dem Geburtsvorgang auch mit bangen Gefühlen entgegen.

Geburtsvorbereitungskurse helfen, Ängste abzubauen. Sie bereiten die Schwangeren mit umfangreichen Informationen und Übungen auf die Geburt und die Zeit danach vor. Die Kurse leiten meistens Vertragshebammen. Eine Gruppe besteht aus bis zu zehn Schwangeren.

Die mhplus übernimmt als Ihre Krankenkasse die Kosten für den Geburtsvorbereitungskurs. Das heißt: für die werdende Mutter zur Vorbereitung auf die Geburt höchstens 14 Gruppenstunden je 60 Minuten. Insgesamt bis zu 111,44 Euro. Die Hebamme rechnet diese Gebühren mit der mhplus ab.

Bei Teilnahme des Partners erstatten wir seine Kursgebühren für bis zu 3 Stunden á 7,96 Euro, insgesamt 23,88 Euro. Wichtig: Auch er muss bei der mhplus versichert sein.

In Einzelfällen ist aufgrund ärztlicher Verordnung eine Teilnahme an Geburtsvorbereitungskursen in der Gruppe nicht möglich. Ihre mhplus übernimmt in diesen Einzelfällen für 28 Kurseinheiten (10,33 Euro pro 15 Minuten) bis zu 289,24 Euro.

 

Gute Seele, gut versorgt Was machen Hebammen?

Zur Hebammenhilfe gehören

  • Leistungen der Vorsorge während der Schwangerschaft
  • Die Betreuung von Schwangeren
  • Geburtsvorbereitungskurse
  • Geburtshilfe
  • Leistungen während des Wochenbetts und
  • Beratung der Mutter bei Stillschwierigkeiten
  • Rückbildungsgymnastikkurse.

Die Hebamme begleitet Sie vor, während und nach der Geburt. Sie steht Ihnen für alle Fragen bereit. Für viele Schwangere wird die Hebamme schnell zur Vertrauensperson und leistet wichtige psychologische Unterstützung.

Die Hebamme übernimmt wichtige Aufgaben

  • Schwangerenvorsorge (in Rücksprache mit dem betreuenden Gynäkologen)
  • Beratung zur Schwangerschaft
  • Geburtsvorbereitung
  • Hilfe bei Schwangerschaftsbeschwerden
  • Unterstützung bei der Entbindung
  • Beratung zum Wochenbett, Stillen und Säuglingspflege

Die mhplus übernimmt die Kosten der Hebamme. Die Hebamme rechnet direkt mit der mhplus ab. Wir unterstützen außerdem die Hebammenrufbereitschaft mit bis zu 250,00 Euro.

Eine Hebamme in ihrer Nähe finden Sie über die Hebammensuche des GKV-Spitzenverband.

Hebammensuche

Bitte vergessen Sie nicht:
Nicht alle Hebammen rechnen mit den gesetzlichen Krankenkassen ab. Am besten klären Sie vor dem ersten Termin mit der Hebamme, ob das der Fall ist.

Während der Schwangerschaft und nach der Entbindung von zu Hause aus rundum versorgt – mit Kinderheldin Sorglos. Als mhplus-versicherte profitieren Sie von einem exklusiven Rund-um-Paket. Kinderheldin Sorglos bietet (werdenden) Eltern ein Komplettangebot aus Live-Kursen, Video-Kursen, digitaler Hebammenberatung und einer Kinderheldin Community zum Austausch.

Weitere Informationen zur Kinderheldin Sorglos

Freiberuflich arbeitende Hebammen bieten in den letzten Wochen vor der Entbindung (38. bis 42. Schwangerschaftswoche) eine 24 Stunde Rufbereitschaft an. Die Hebamme ist jederzeit für Sie da und zur Stelle, wenn sich das Kind ankündigt.

Ihre mhplus übernimmt die Kosten
Die Hebammenrufbereitschaft gehört nicht zu den gesetzlichen Leistungen der Krankenkassen. Sie stellt für die Schwangere eine wichtige psychologische Unterstützung dar. Daher gibt die mhplus einen Zuschuss von maximal 250,00 Euro pro Schwangerschaft.

Voraussetzungen

  • Die Hebamme muss als Leistungserbringer zugelassen sein. Nur dann können die Leistungen mit der mhplus abgerechnet werden. Klären Sie bitte mit der Hebamme vor dem ersten Termin, ob sie Vertragspartnerin der mhplus ist.
  • Die Rufbereitschaft muss in der 38. bis 42. Schwangerschaftswoche bestehen.
  • Die Versicherten reichen die Rechnung bei der mhplus ein.

Geburtshäuser werden von Hebammen geleitet. Sie bieten den Schwangeren eine ruhige Atmosphäre ohne viel Technik. Die Geburt wird intensiv erlebt, ohne ein medizinisches Ereignis zu sein.

Geburtshäuser haben eine moderne Ausstattung und verschiedene Geburtsmethoden. Wegen ihrer kleineren Größe nehmen sie weniger Schwangere auf als Krankenhäuser.

Der Partner ist nicht nur moralischer Beistand, sondern hilft seiner Frau auch durch die Wehen. Die Betreuung übernehmen nur Hebammen. Ärzte gibt es in Geburtshäusern nicht. Treten Komplikationen auf, werden Sie und Ihr Kind in das nächste Krankenhaus gebracht.

In den meisten Geburtshäusern entbinden Sie ambulant. Einige bieten eine stationäre Betreuung an.

Ihre mhplus übernimmt die Kosten
Ihre mhplus übernimmt die Kosten, wenn Sie die Geburt in einem zugelassenen Geburtshaus durchführen. Die Kosten werden direkt über Ihre mhplus-Gesundheitskarte abgerechnet.

Gefahren erkennen und sicher sein Früherkennungsuntersuchungen

Zu den Früherkennungsuntersuchungen während der Schwangerschaft gehören:

  • Im Normalfall drei Ultraschalluntersuchungen.

In der Regel im 3., 6. und 8. Schwangerschaftsmonat

  • HIV-Test für Schwangere
  • Screening auf Schwangerschaftsdiabetes.

Im 6. oder 7. Schwangerschaftsmonat

  • Weitere Untersuchungen auf genitale Chlamydien-Infektion, auf Syphilis und Hepatitis B

Die oben genannten Vorsorgeuntersuchungen machen Hebammen und Ärzte. Sie werden in den Mutterpass eingetragen. Sie bekommen ihn bei der ersten Untersuchung. In Ihn sind alle Vorsorgeuntersuchungen aufgeführt.

Ausgenommen sind beispielsweise Ultraschalluntersuchungen, für die Sie immer in eine gynäkologische Praxis müssen. Ihr Arzt berät Sie gerne.

Was darf ich? Was darf ich nicht? Medikamente in der Schwangerschaft und Stillzeit

Werdende Mütter und schwangere Frauen sind bei der Einnahme von Medikamenten oft verunsichert. Was ist gut für das Kind? Was schadet vielleicht? Es gibt viele Fragen.

In der Schwangerschaft werden Arzneimittel überlegt verordnet. Das heißt, sie werden nur dann angewendet, wenn es wirklich medizinisch notwendig ist.

Deswegen: Ob Schmerzmittel, Antibiotika, Nasenspray oder andere Präparate – Schwangerschaft und Stillzeit sind sensible Phasen, in denen die Anwendung von Medikamenten gut zu überlegen ist.

In Bezug auf Arzneimittel und Medikamente bestehen deshalb Fragen:

  • Welche Arzneimittel können während der Schwangerschaft unbedenklich eingenommen werden?
  • Welche alternativen Behandlungsmethoden gibt es?
  • Bei welchen Beschwerden hole ich mir ärztlichen Rat ein?

Allgemein gilt: so wenig wie möglich und so viel wie nötig.

Bei Beschwerden oder Fragen:
Holen Sie sich ärztlichen Rat ein oder rufen Sie das Arzneimitteltelefon an. Die Experten helfen Ihnen gerne weiter.

Eine schwangere Frau liegt auf dem Sofa. Vor ihr sitzt eine Hebamme und unterscht den Bauch. Alles scheint gut zu sein. Beide lachen und sind zufrieden.

Wissenswertes zur Schwangerschaft Finanzen und Recht

Vor, während und nach der Schwangerschaft gibt es allerlei zu regeln. Wir unterstützen Sie dabei, damit alles reibungslos läuft. Dazu gehört auch eine bestimmte Bescheinigung zur Schwangerschaft, die wir als Krankenkasse benötigen – damit wir alles für Ihren Mutterschutz entsprechend einleiten können.

Gerade jetzt sind viele Schwangere auch von Kurzarbeit in der Schwangerschaft (Link auf /zusammentreffen-von-mutterschaftsleistungen-und-kurzarbeit) betroffen. Damit Sie rechtlich auf der sicheren Seite sind und Mutterschaftsleistungen erhalten, unterstützen wir Sie umfassend.

Finanzen & Recht

Rundum gut versorgt

Vor, während und nach der Schwangerschaft

Blauer Klecks mit der Zahl Eins.

Leitstungen in der Schwangerschaft

Ihnen sind vielfältige Leistungen zur Schwangerschaft von Ihrer Krankenkasse besonders wichtig? Dann sind Sie bei uns genau richtig. Wir möchten Sie in der Zeit der Schwangerschaft begleiten und Ihnen Leistungen und Services anbieten, die Ihre und die des Kindes fördern.

Blauer Klecks mit der Zahl Zwei.

Frühchen

Wenn ein Baby zu früh auf die Welt kommt, machen sich Eltern häufig große Sorgen und benötigen besondere Unterstützung – auch in finanzieller Hinsicht. Damit wir Ihnen mit ganzer Kraft zur Seite stehen können, finden Sie hier Informationen zu den Frühchen-Bescheinigungen.

Blauer Klecks mit der Zahl Drei.

Schwangerschaftsbudget

Ihre Schwangerschaftsvorsorge plus: Damit Sie sich sicher fühlen können, bietet Ihnen Ihre mhplus ein persönliches Schwangerschaftsbudget von bis zu 250,00 Euro. Sichern Sie sich diese besondere Leistung Ihrer mhplus Krankenkasse.

Weitere Informationen rund um Ihre Schwangerschaft & Geburt

Wir begleiten Sie durch Schwangerschaft und Geburt. Verlassen Sie sich auf einen starken Partner.

Zum Seitenanfang springen