Wir legen Wert auf Sicherheit. Deswegen wird die Unterstützung für den Internet Explorer nicht mehr durch unsere Website bereitgestellt. Bitte verwenden Sie einen anderen Browser, zum Beispiel Google Chrome, Firefox oder Edge
Telefon: 07141 9790-0
, E-Mail: info@mhplus.de
Zurück

Tipps, um mit dem Rauchen aufzuhören

Die Entscheidung mit dem Rauchen aufzuhören, ist meist ein Prozess. In den verschiedenen Phasen helfen unterschiedliche Tricks und Tipps beim Durchhalten.

Aufgrund des im Tabak enthaltenen Nikotins fällt uns das Aufhören so schwer. Beim Durchhalten helfen oft schon kleine Tipps.

Unsere Tipps

1. Setzen Sie sich einen klaren Startzeitpunkt, diese Methode ist aus wissenschaftlicher Sicht am effektivsten.

2. Es lohnt sich die persönlichen Gründe für den Rauchstopp zu notieren. Warum wollen Sie aufhören, welches sind für die Hauptargumente? Diese Liste hilft Ihnen die Entscheidung zu treffen und dran zu bleiben. Am besten notieren Sie auch noch die objektiven Nachteile des Rauchens und was Sie am meisten nervt.

3. Starten Sie die Raucherentwöhnung nicht bei stressigen Rahmenbedingungen am  Arbeitsplatz. Die Entwöhnung kann zu Konzentrationsschwierigkeiten führen. Das sind keine guten Voraussetzungen um durchzuhalten

4. Kurz nachdem der Verzicht auf Nikotin beginnt, können auch die Entzugserscheinungen auftreten. Dazu gehören Schlafstörungen und Müdigkeit, innere Unruhe und einer zunehmenden Reizbarkeit. Diese Entzugserscheinungen dauern in der Regel nur wenige Tage bis Wochen. Wenn das Verlangen nach einer Zigarette kommt, lenken Sie sich ab – essen Sie beispielsweise einen kleinen Früchte- oder Gemüsesnack. Machen Sie in solchen Momenten Atemübungen oder trinken Sie ein Glas Wasser.

5. Führen Sie ein Rauchstopp-Tagebuch: Wann haben Sie am meisten Lust auf Tabak. So stellen Sie fest, welchen Situationen Sie zum Rauchen verleiten. Vielleicht lassen sich diese Situationen meiden oder Sie entwickeln Rituale um gegenzusteuern.

6. Sport treiben: Bewegung setzt Glückshormone frei und kann deshalb dem Rauchverlangen entgegenwirken.

7. Die psychischen Entzugserscheinungen machen den Betroffenen teilweise deutlich mehr zu schaffen. In bestimmten Situation besteht immer wieder das Verlangen nach einer Zigarette. Hier hilft das Gespräch mit Freunden. Diese Phase kann bis zu sechs Monate dauern. Positiv ist, dass die gesundheitlichen Auswirkungen des Rauchstopps ebenfalls spürbar werden.

 

Erfahren Sie hier mehr Wissenswertes zum Thema Rauchen -->

Zum Seitenanfang springen