Wir legen Wert auf Sicherheit. Deswegen wird die Unterstützung für den Internet Explorer nicht mehr durch unsere Website bereitgestellt. Bitte verwenden Sie einen anderen Browser, zum Beispiel Google Chrome, Firefox oder Edge
Telefon: 07141 9790-0
, E-Mail: info@mhplus.de
Junge Frau, die gesundes Essen auf hellem Hintergrund gegessen hat. Gewichtungsverlustkonzept.

Stimmt ... stimmt nicht ... stimmt vielleicht Die 5 größten Mythen über den Stoffwechsel

Viele Menschen wollen abnehmen, schaffen es allerdings nicht. Oft behaupten sie, Ihr Stoffwechsel sei schuld. Was steckt dahinter? Seien Sie achtsam und hinterfragen Sie gewisse Aussagen.

Auf einem Tisch steht eine Auswahl an Lebensmittel, die gesunde Fette enthalten: Fisch, Eier, Olivenöl und so weiter.

Mythos 1 "Fett macht fett."

Dieser Mythos besagt, dass der Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln direkt zu Gewichtszunahme führt. Tatsächlich ist nicht das Fett an sich, sondern ein Kalorienüberschuss verantwortlich für die Gewichtszunahme. Es gibt verschiedene Arten von Fetten. Einfach ungesättigte und mehrfach ungesättigte Fettsäuren sind die „guten Fette“. Dazu zählen zum Beispeil die Omega-3-Fettsäuren. Gesättigte Fettsäuren, die vor allem in tierischen Produkten stecken, sollten Sie nur in geringen Mengen zu sich nehmen. Fett ist dennoch ein essenzieller Bestandteil einer ausgewogenen Ernährung und sollte in angemessenen Mengen konsumiert werden.

Auf einem Tisch steht eine Schüssel mit Tofubällchen. Daneben Gewürze wie Pepperoni, Knoblauch, Salz und Pfeffer.

Mythos 2 "Der Verzehr von scharfen Gewürzen regt den Stoffwechsel und die Fettverbrennung an."

Capsaicin, der sekundäre Pflanzenstoff, der für die Schärfe in Chilischoten verantwortlich ist, erhöht den Stoffwechsel nach dem Verzehr für einige Stunden. Bedauerlicherweise ist dieser Anstieg allerdings von kurzer Dauer und nicht ausreichend, um langfristige Auswirkungen zu erzielen.

Frau isst genüsslich ihr Essen.

Mythos 3 "Essen nach 18 Uhr macht dick."

Es ist ein weit verbreiteter Glaube, dass spätes Essen zu mehr Gewichtszunahme führt. In Wirklichkeit ist es die gesamte tägliche Kalorienaufnahme im Vergleich zum Energieverbrauch, die das Gewicht beeinflusst. Es spielt keine Rolle, wann Sie essen, sondern wie viele Kalorien Sie insgesamt über den Tag verteilt zu sich nehmen. Achten Sie dennoch darauf, welche Lebensmittel Sie abends essen. Fettige Speisen liegen oft schwer im Magen, sodass Ihr Körper nachts mit der Verdauung beschäftigt ist und die Erholungsphase gestört wird.

Mittagessen mit Freunden, lächelnde junge Frau unter Menschen, die Spaghetti mit Tomatensauce essen, typische italienische kulinarische Spezialität.

Mythos 4 "Große Mahlzeiten verlangsamen den Stoffwechsel."

Es wird oft behauptet, dass große Portionen den Stoffwechsel sabotieren. Das tun sie allerdings nicht. Die Portionsgröße ändert überhaupt nichts an der Arbeit Ihres Stoffwechsels. Es ist immer die Gesamtkalorienmenge, die man an einem Tag zu sich nimmt, ausschlaggebend, ob man abnimmt, zunimmt oder sein Gewicht hält.

Verschiedenes trendige Kaffeekochen. Cold Brew Kaffee, Espressotöne, Eis Latte und Dalgona Kaffee.

Mythos 5 "Koffeinhaltige Getränke pushen den Stoffwechsel."

Koffein kann zwar vorübergehend den Stoffwechsel stimulieren, aber es ist kein Wundermittel für Gewichtsverlust oder einen dauerhaft beschleunigten Stoffwechsel. Eine nachhaltige Gewichtsabnahme kann man mit Koffein nicht erreichen.

Quellen

Lange, N. (2021). Stoffwechsel anregen und Fett verbrennen: Das große Stoffwechsel Buch - Schnell, effektiv und nachhaltig Abnehmen mit der Stoffwechseldiät. Eulogia Verlag.

Zum Seitenanfang springen