Auf einem Holztisch liegt eine Schere, um einen Verband auseinander zuschneiden. Daneben liegt eine Mullbinde und eine Kompresse.

Kompetent versorgt zusammen mit der mhplus Arznei- und Verbandmittel

Arznei- und Verbandmittel sind regelmäßiger Bestandteil einer Therapie. Deshalb unterstützen wir Sie gerne beim Gesundwerden. Wir übernehmen in der Regel die Kosten für verordnungsfähige Arznei- und Verbandmittel. Ihr Arzt verschreibt sie auf Kassenrezept. Für jedes Medikament leisten Sie ab dem vollendeten 18. Lebensjahr eine gesetzlich vorgeschriebene Zuzahlung.

Was sind Arzneimittel und Verbandmittel

Arzneimittel heilen und lindern Krankheitszustände. Sie verhindern gezielt Beschwerden. Werden vorbeugend als Prävention eingesetzt und Sie ermöglichen Diagnosen.

Verbandmittel sind Medizinprodukte. Sie helfen Ihnen dabei:

  • Blutungen zu stillen
  • Wunden zu reinigen
  • Extremitäten zu stützen
  • Sie verbinden oder zu komprimieren.

Was die Farben Ihres Rezeptes bedeuten:

Dieses Rezept ist das gebräuchlichste. Die mhplus übernimmt die Kosten für die darauf verordneten Medikamente (maximal drei). Sie leisten nur die gesetzliche Zuzahlung. Ihr Rezept gilt ab Ausstellung 28 Tage.

Das blaue Rezept ist für verschreibungspflichtige Medikamente (maximal drei). Sie gehören nicht zu den Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen. Es ist drei Monate gültig.

Das grüne Rezept erhalten Sie auf ärztlichen Rat. Die Medikamente werden Ihnen empfohlen. Daher tragen Sie die Kosten selbst.

Auf dem Rezept ist die Dosierung und Einnahme notiert. Daher tragen Sie die Kosten selbst.

Nach dem Gesundheitsreformgesetz bezahlt die mhplus rezeptfreie Arzneimittel in der Regel nicht mehr.

Dennoch übernimmt Ihre mhplus in besonderen Fällen die dafür anfallenden Kosten: Dies gilt bei Entwicklungssstörungen bei Kindern bis zum 12. Lebensjahr und für Jugendlichen bis zum 18. Lebensjahr.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, ob für Sie eine Ausnahme gilt. Damit Sie trotzdem ein rezeptfreies Medikament bekommen.

Weitere Informationen

Viele weitere Informationen rund um das Thema Arzneimittel bekommen Sie beim Bundesgesundheitsministerium.

Zum Seitenanfang springen