Wir legen Wert auf Sicherheit. Deswegen wird die Unterstützung für den Internet Explorer nicht mehr durch unsere Website bereitgestellt. Bitte verwenden Sie einen anderen Browser, zum Beispiel Google Chrome, Firefox oder Edge
Telefon: 07141 9790-0
, E-Mail: info@mhplus.de
Frau sitzt entspannt auf dem Sofa
Zurück

Was passiert, wenn Sie mit dem Rauchen aufhören?

Wer langfristig auf Tabak verzichtet, wird die positiven körperlichen Veränderungen bald wahrnehmen. Aber was passiert eigentlich im Körper?

Positive Effekte nach dem Aufhören

Die negativen Folgen des Rauchens sind immens. Wer aber mit dem Rauchen aufhört, wird dafür fast sofort belohnt:

 

  • Nach 8 bis 12 Stunden sinkt der Kohlen-Monoxid-Spiegel in den Blutbahnen und macht Platz für Sauerstoff.
  • Schon nach einem Tag, sinkt das Risiko für einen Herzinfarkt.
  • Nach zwei Tagen schmeckt und riecht alles wieder intensiver. Die Geschmacks- und Geruchsnerven erholen sich. Für Raucher ist dieses Erlebnis häufig eine Überraschung, denn die Einschränkungen beim Schmecken und Riechen sind vielen gar nicht im Bewusstsein.
  • Nach ein bis 9 Monaten verändert sich die Lunge. Endlich haben Sie wieder mehr Luft beim Treppensteigen oder Sport.  Schleim wird effektiver abtransportiert. Die Gefahr von Infektionen wie Bronchitis sinkt.
  • Innerhalb eines Jahres halbiert sich das Risiko für eine Herzerkrankung.
  • In den folgenden Jahren sinkt ihr Risiko für verschiedene Krebserkrankungen deutlich.
  • Nach ca. 15 Jahren ist das Risiko von Herzkreislauferkrankungen ungefähr gleich groß, wie für Nichtraucher.

 

Übrigens: Zu den negativen Folgen des Rauchens gehört auch die vorzeitige Hautalterung. Diese lässt sich nicht mehr rückgängig machen. Wer lange jugendlich und frisch aussehen will, sollte frühzeitig aufhören oder gar nicht erst anfangen zu rauchen. 

 

Gewicht und Raucherentwöhnung

Viele Raucher glauben, dass sie mit dem Verzicht auf das Rauchen bald mehr Kilos auf die Waage bringen. Das muss nicht sein. Richtig ist, dass sich nach dem Rauchstopp der Stoffwechsel normalisiert. Man verbrennt dann weniger Energie. Hinzu kommt, dass Nikotin das Hungergefühl dämpft. Um sich abzulenken, essen manche Menschen in der Raucherentwöhnung auch mehr.  Der Entzug kann daher tatsächlich zu einer Gewichtszunahme führen. In der Regel handel es dabei jedoch nur um wenige Kilos.

 

Mit diesen Tipps halten Sie Ihr Gewicht:

  • Kompensieren Sie den Tabak nicht mit einem süßen Snack, sondern mit einem Gemüsestick.
  • Wenn es ganz schlimm wird, beißen Sie auf eine Chilischote
  • Starten Sie ein Bewegungsprogramm, es muss kein Marathonplan sein, auch Spazierengehen ist effektiv.
  • Zwingen Sie sich beim Essen nicht auf Verzicht, achten Sie stattdessen auf Ausgewogenheit.
  • Trinken Sie ausreichend (keine zuckerhaltigen Getränke)
  • Nehmen Sie sich beim Essen Zeit und genießen Sie Ihre Mahlzeiten.

 

Erfahren Sie mehr Wissenswertes zum Thema Rauchen -->

Zum Seitenanfang springen