Was hinter den Begrifflichkeiten steckt Betriebliches Gesundheitsmanagement vs. Betriebliche Gesundheitsförderung

Wer sich mit dem Thema Gesundheit im Betrieb auseinandergesetzt hat, ist sicherlich auf die Begrifflichkeiten Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) und Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF) gestoßen. Obwohl diese Begriffe unterschiedliche Sachverhalte beschreiben, werden sie nicht selten synonym verwendet.

Betriebliches Gesundheitsmanagement vs. Betriebliche Gesundheitsförderung

Hinter BGM steckt, wie das Wort „Management“ vermuten lässt, eine moderne Unternehmensstrategie. Es handelt sich um ein Managementinstrument für die systematische  Gestaltung gesundheitsförderlicher innerbetrieblicher Strukturen und Prozesse.
BGM ist ein kontinuierlicher und langfristiger Gesamtprozess, der die folgende Schritte umfasst:

  • Bedarfsbestimmung
  • Analyse der aktuellen Situation im Betrieb
  • Interventionsplanung
  • Umsetzung der Maßnahmen
  • Evaluation der Maßnahmen

BGF ist ein Teilschritt des BGM-Prozesses: Die Umsetzungsphase

Hier geht es um die praktische Umsetzung von Maßnahmen der Gesundheitsförderung. Somit ist BGF kein systematischer Gesamtprozess, sondern meint einzeln portionierte, zeitlich befristete Einzelmaßnahmen.

Im Folgenden ist eine kleine Auswahl an Maßnahmen, die Ihre mhplus anbietet, aufgelistet.

Maßnahmen für ein systematisches BGM:

  • Strategieworkshop
  • Strategieworkshop
  • Arbeitskreis Gesundheit
  • Gesundheitszirkel

Praktische BGF-Maßnahmen:

  • Gesundheitstag
  • Führungskräftetrainings
  • Azubi-Seminare

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Wir beraten Sie gerne beim weiteren Vorgehen und unterstützen Sie bei der Planung und Finanzierung der (Online-) Maßnahmen.

Ihre regionalen Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner finden Sie hier

 

 

Wir legen Wert auf Sicherheit. Deswegen wird unser Webangebot nicht mehr vom Internet Explorer unterstützt. Bitte verwenden Sie einen anderen Browser, zum Beispiel Google Chrome, Firefox oder Edge.

Zum Seitenanfang springen